Pornos in 3D

Fast wie zum Anfassen: Der 3D-Trend macht auch vor der Pornoindustrie nicht halt. Das glaubt zumindest das US-Produktionsstudio "Bad Girl...
22.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Fast wie zum Anfassen: Der 3D-Trend macht auch vor der Pornoindustrie nicht halt. Das glaubt zumindest das US-Produktionsstudio "Bad Girl...

Fast wie zum Anfassen: Der 3D-Trend macht auch vor der Pornoindustrie nicht halt. Das glaubt zumindest das US-Produktionsstudio "Bad Girls in 3D". Im Rahmen der Erotikmesse "Adult Entertainment Expo" (AEE) stellte das Unternehmen ein Komplettsystem für dreidimensionale Pornos vor. Noch ist das Ganze aber ein teurer Spaß: Rund 4000 Dollar kostet der Fernseher mit PC-Komponente und zwei 3D-Brillen. Zusätzlich verlangt die Firma noch 19,95 Dollar monatlich für den Streaming-Dienst, der die Inhalte liefert. Verschiedenen Medienberichten zufolge halten andere Branchenvertreter die Bemühungen der Produktionsfirma für verfrüht. BD-Abspielgeräte sind ebenfalls noch nicht verbreitet genug, und die Pornoindustrie hat zudem den Umstieg auf Blu-ray-Disc noch nicht vollzogen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+