Film

«Sin Nombre»: Gangster-Film und Liebesgeschichte

Hamburg. Der 18-jährige Casper (Edgar Flores) lebt in Mexiko und hat sich einer der brutalsten Gangs angeschlossen: die Mara Salvatrucha. Er ist ihnen treu ergeben, bis ein Zwischenfall alles verändert.
26.04.2010, 09:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Der 18-jährige Casper (Edgar Flores) lebt in Mexiko und hat sich einer der brutalsten Gangs angeschlossen: die Mara Salvatrucha. Er ist ihnen treu ergeben, bis ein Zwischenfall alles verändert.

Um die junge Sayra (Paulina Gaitan, «Trade - Willkommen in Amerika») zu retten, tötet er seinen Boss. Sein impulsives Handeln fordert seinen Preis: Gemeinsam fliehen Sayra und Caspar, denn die Gang schwört Rache und setzt alles daran, Casper zu finden.

Das Debüt «Sin Nombre» des Regisseurs Cary Joji Fukunaga fängt die Schattenseiten Mexikos ein und kombiniert Thriller-Elemente mit einer zarten Liebesgeschichte und zeigt dabei die Grausamkeit im Leben vieler Mexikaner.

(Sin Nombre, Mexico, USA 2009, 96 Min., FSK ab 16, von Cary Joji Fukunaga, mit Paulina Gaitan, Edgar Flores, Kristyan Ferrer) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+