Top-Quote für den "neuen Schimanski"

Dass dem NDR mit dem neuen "Polizeiruf 110" aus Rostock ein großer Wurf gelungen ist, versicherten landauf, landab sämtliche Kritiker. Fraglich...
23.04.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Dass dem NDR mit dem neuen "Polizeiruf 110" aus Rostock ein großer Wurf gelungen ist, versicherten landauf, landab sämtliche Kritiker. Fraglich...

Dass dem NDR mit dem neuen "Polizeiruf 110" aus Rostock ein großer Wurf gelungen ist, versicherten landauf, landab sämtliche Kritiker. Fraglich war schon eher, ob solch ein innovatives und schroffes Format auf dem traditionellen Krimisendeplatz am Sonntagabend im Ersten nicht das Stammpublikum verprellt. Die Befürchtungen erwiesen sich als unberechtigt. Starke 8,32 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 24,0 Prozent) schalteten die Auftaktepisode "Einer von uns" um das neue Ermittlergespann Alexander Bukow (Charly Hübner) und Kathrin König (Anneke Kim Sarnau) im Ersten ein, die aufgrund des Aschewolke-"Brennpunkts" leicht verspätet um 20.28 Uhr ausgestrahlt wurde. Auch beim jungen Publikum kam die ARD mit dem neuen "Polizeiruf"-Ableger an. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei überdurchschnittlichen 15,6 Prozent. Ein Nischenprodukt scheint der rasante und lebensechte Ostseekrimi nicht zu werden, "Bild" titelte gar: "Ist Charly Hübner der neue Schimanski?"

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+