Unsanftes Ende für "Gottschalk Live"

Thomas Gottschalk bleibt im Ersten ein Abgang in Ehren verwehrt. Die letzte Sendung seines abgesetzten Vorabendmagazins "Gottschalk Live" ...
08.06.2012, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (c) teleschau - der mediendienst

Thomas Gottschalk bleibt im Ersten ein Abgang in Ehren verwehrt. Die letzte Sendung seines abgesetzten Vorabendmagazins "Gottschalk Live" ...

Thomas Gottschalk bleibt im Ersten ein Abgang in Ehren verwehrt. Die letzte Sendung seines abgesetzten Vorabendmagazins "Gottschalk Live" war für Donnerstag, 7. Juni, als großes Finale angesetzt, sie wird aber nicht im Ersten ausgestrahlt. Stattdessen überträgt "Spiegel Online" die letzte Ausgabe der Vorabend-Show, in welcher der 62-Jährige die Gewinner der Charity-Aktion "66 Träume" bekanntgeben und 200.000 Euro für Kinderhilfsprojekte spenden möchte. Am vorgesehenen Sendetag schaltet die ARD stattdessen ins Trainingslager der deutschen Fußballnationalmannschaft nach Polen. Von dem Entschluss des Senders, "Gottschalk Live" einen Tag früher als geplant abzusetzen, erfuhr der Moderator kurzfristig: "Angerufen hat mich niemand, aber es wäre auch das erste Mal gewesen, dass die ARD mit einer Stimme gesprochen hätte", klagte Gottschalk gegenüber "Bild am Sonntag". ARD-Sprecherin Silvia Maric verteidigt das Vorgehen: "Es ist ja kein wirklicher Abschied, weil die ARD gerne weiter mit Gottschalk zusammenarbeiten will und sich darauf freut." Wegen schlechter Einschaltquoten wird das werktägliche Unterhaltungsformat "Gottschalk Live" nur ein halbes Jahr nach dem Start wieder abgesetzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+