Film «Verdammnis»: Fortsetzung der «Millennium»-Trilogie

Hamburg. Stieg Larssons düstere «Millennium»-Trilogie («Verblendung», «Verdammnis», «Vergebung») wurde erst nach seinem Tod veröffentlicht und zum Bestseller. An die Verfilmung hat sich Regisseur Daniel Alfredson gemacht.
02.02.2010, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hamburg. Stieg Larssons düstere «Millennium»-Trilogie («Verblendung», «Verdammnis», «Vergebung») wurde erst nach seinem Tod veröffentlicht und zum Bestseller. An die Verfilmung hat sich Regisseur Daniel Alfredson gemacht.

Die Helden der Thriller-Reihe sind die soziopathische Computer-Hackerin Lisbeth Salander und der unbeugsame Journalist Mikael Blomkvist. Der Film «Verblendung» lief Anfang Oktober 2009 in den deutschen Kinos an. Nun folgt der zweite Teil «Verdammnis»: Mikael Blomkvist (Michael Nyqvist, «Verblendung») recherchiert an einer Story über Zwangsprostitution, als plötzlich ein Mann, der mit der Geschichte zu tun hatte, tot aufgefunden wird. Der Verdacht fällt auf Lisbeth (Noomi Rapace, «Verblendung»). Nur Mikael scheint an ihrer Schuld zu zweifeln.

Der Film steht dem Buch sowohl an Spannung wie an Brutalität in nichts nach, lässt aber die Vielschichtigkeit der literarischen Vorlage vermissen.

(Verdammnis, Schweden 2009, 129 Min., FSK ab 16, von Daniel Alfredson, mit Noomi Rapace, Michael Nyqvist, Lena Endre) (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+