Zwischen Bütt und Anarchie

Für Außenstehende ist der rheinische Karneval eine verschlossene, unergründliche Welt. Doch auch während der närrischen Zeit existieren g...
01.01.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Für Außenstehende ist der rheinische Karneval eine verschlossene, unergründliche Welt. Doch auch während der närrischen Zeit existieren g...

Für Außenstehende ist der rheinische Karneval eine verschlossene, unergründliche Welt. Doch auch während der närrischen Zeit existieren gleichsam zwei separate Welten: der Sitzungskarneval und der auf der Straße. Vor allem in Köln: Während in den Kneipen und bei den Umzügen Anarchie und Zwanglosigkeit gefeiert werden, sollten die Saalveranstaltungen ab den 1820er-Jahren das ungezügelte Treiben in bürgerliche Bahnen lenken. Die WDR-Filmemacher Carl Dietmar und Andreas Kölmel haben diese beiden Anschauungen in kulturgeschichtlichen Beiträgen getrennt voneinander unter die Lupe genommen. "Tusch, Alaaf, Rakete - Wie die Kölner ihre Karnevalssitzungen feiern" läuft am Freitag, 29. Januar, 20.15 Uhr, im WDR-Fernsehen. "Kamelle, Strüssjer, Bützjer - Wie die Kölner ihren Rosenmontagszug feiern" folgt eine Woche darauf, am Freitag, 5. Februar, erneut um 20.15 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+