In der Musicalstadt Hamburg kann sich das Publikum über neue Produktionen freuen

Ganz großes Theater

Es tut sich was in Deutschlands größter Musicalstadt. Kommende Woche feiert „Billy Elliot“ in der Londoner Originalproduktion in Hamburg seine Deutschlandpremiere.
24.06.2017, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Mona Adams

Es tut sich was in Deutschlands größter Musicalstadt. Kommende Woche feiert „Billy Elliot“ in der Londoner Originalproduktion in Hamburg seine Deutschlandpremiere. Das Musical ist dann vier Wochen lang im Mehr! Theater zu sehen. Und auch schon weitere Klassiker haben sich in Hamburg angekündigt: Im September kommt Roman Polanskis „Tanz der Vampire“. „Kinky Boots“ folgt im Dezember. Und im Februar kommenden Jahres ist dann auch noch das berühmteste Kindermädchen der Welt an der Elbe zu Hause: „Mary Poppins“.

Schon lange gilt Hamburg als Deutschlands Musicalhauptstadt, nach New York und London ist die Hansestadt sogar der drittgrößte Musicalstandort weltweit. Jährlich besuchen mehr als zwei Millionen Zuschauer allein die vier großen Ensuite-Theater von Stage in der Hansestadt.

Konkurrenz für Stage Theater

Aktuell zeigt Stage Entertainment in Hamburg Disneys „König der Löwen“ im Stage Theater im Hafen, Disneys „Aladdin“ im Stage Theater Neue Flora, „Ich war noch niemals in New York“ im Stage Theater an der Elbe und „Hinterm Horizont“ im Stage Operettenhaus. Konkurrenz bekommt der Konzern vom Mehr! Theater am Großmarkt. Das Haus zeigt immer wieder ausgewählte Musicals für kurze Zeit.

Bereits mehr als elf Millionen Menschen haben „Billy Elliot“ schon gesehen. Jetzt ist das Musical ab 28. Juni erstmals auch in Deutschland zu sehen. Hamburg ist der einzige deutsche Gastspielort. Weltweit über 83 Auszeichnungen, darunter zehn Tony und fünf Olivier Awards, machen das Stück heute zu einem der erfolgreichsten Musicals seiner Zeit. Dass es nun nach Hamburg kommt, darüber freute sich Mehr-Entertainment-Chef Maik Klokow ganz besonders. „Es ist längst überfällig, dass diese besondere Produktion auch in Deutschland für ein breites Publikum zugänglich wird.“ Billy Elliot sei für Musical-Fans, Tanzbegeisterte und Theater-Liebhaber „ein Pflichttermin“. Das Stück hebe das „Genre Musical auf ein völlig anderes Niveau“, so Klokow. Und auch „Grease“ holen die Veranstalter für zwei Wochen in den Norden. Die Liebesgeschichte zwischen dem coolen Danny und der schüchternen Sandy, die sich nach einem Urlaubsflirt zu Schuljahresbeginn unter neuen Voraussetzungen an der Rydell High School wiedertreffen, gilt als eine der schönsten Highschool-Romanzen. Zum 45-jährigen Bühnenjubiläum ist Grease ab 3. Oktober im Mehr! Theater zu sehen. Im Januar erst kam das Udo Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“ nach Hamburg zurück, im Herbst ist es schon wieder weg. Was folgt: die berühmtesten Blutsauger. Nach elf Jahren kehrt das Musical „Tanz der Vampire“ für kurze Zeit nach Hamburg zurück. Drei Jahre lang trieben Roman Polanskis Blutsauger von 2003 bis 2006 in Hamburg ihr Unwesen. „Tanz der Vampire hat einen ganz besonderen Kult entwickelt, den es so bei kaum einem anderen Musical gibt“, erklärt Uschi Neuss, Geschäftsführerin von Stage Entertainment Deutschland. 20 Jahre ist es jetzt her, dass die Vampire in Wien ihre Uraufführung feierten. Danach waren sie weltweit unterwegs, bevor sie ab 16. September in Hamburg ihren Geburtstag feiern.

Gerade erst gab Stage Entertainment bekannt, dass „Mary Poppins“ im Februar die Vampire ablöst. Als Musical feierte Mary Poppins 2004 seine Uraufführung am Londoner West End und hat seitdem über zwölf Millionen Besucher begeistert. Am New Yorker Broadway lief Mary Poppins sechs Jahre. Anschließend tourte es durch Australien, Neuseeland, die USA und Großbritannien. In Deutschland feierte das Musical im vergangenen Jahr im Stage Apollo Theater Stuttgart Premiere und läuft dort noch bis Januar kommenden Jahres. Nach 15 Monaten zieht es dann weiter in den Norden. In Hamburg ist es ab 28. Februar 2018 im Stage Theater an der Elbe zu sehen.

Fetisch-Schuhwerk für Männer

Unkonventioneller wird es bereits im Winter. Am 29. November feiert „Kinky Boots“ seine Deutschlandpremiere auf der Reeperbahn. Das Musical basiert auf einer wahren Geschichte. Genau wie im gleichnamigen Film, einer britisch-US-amerikanischen Tragikomödie aus dem Jahr 2005, geht es um einen Schuhfabrikanten, der sich auf Fetisch-Schuhwerk für Männer spezialisiert. „Kinky Boots und Hamburg, das passt einfach zusammen“, so Cyndi Lauper. Die US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin schrieb die Musik und die Songtexte, wie „Everybody Say Yeah“ und „Raise You Up“. Vom Jungen, der Ballett tanzen möchte, Highschool- und Schuhdramen, über Vampire, Kinderfrauen und Schuhfabrikanten ist in Hamburg für alle etwas Neues dabei.

Tickets für Tanz der Vampire, Mary Poppins und Kinky Boots gibt es unter www.musicals.de oder telefonisch unter 018 05 / 44 44, für Grease und Billy Elliot unter 018 05 / 20 01 oder www.eintrittskarten.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+