Die Briard-Dame Fine erzählt von ihren Erlebnissen / Debüt bei WestphalWirkt erschienen Gedanken einer jungen Hündin

Schwanewede. Fine vom Sonnenblumenhof aus Schwanewede ist eine junge Briard-Hündin mit einem Blick für das, was wichtig ist: einfach, jetzt und hier. Was morgen ist, interessiert sie nicht.
11.10.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Fine vom Sonnenblumenhof aus Schwanewede ist eine junge Briard-Hündin mit einem Blick für das, was wichtig ist: einfach, jetzt und hier. Was morgen ist, interessiert sie nicht. Fine beschreibt mit viel Humor, was sie erlebt und was sie denkt. Sie erfindet neue Sportarten und erklärt leidenschaftlich den Unterschied zwischen Sand, Moor und Gülle – und auch deren Konsequenzen.

Weil Fine auch mal der dramaturgische Leitfaden fehlt, ist sie immer in Kontakt mit ihrer Lektorin und bietet clevere Lösungen für literarische Fragen. Mit diesem puren Lebensgefühl erlebt sie spannende Abenteuer und hat ihre eigene Ansicht zu den kleinen und großen Erlebnissen des Tages. In ihrem Buch beschreibt Fine in kleinen Geschichten lustige Begebenheiten aus den Augen eines jungen Hundes. Von den ersten Besuchen der Welpenstunde in der Hundeschule bis zu ihren Erlebnissen bei einer möglichen Berufswahl inspiriert Fine durch ihre erfrischende, pure Sichtweise, die ähnlich der von Kindern ist. Nicht nur Hundebesitzer, auch „Nicht-Hunde-Menschen“ und Kinder lieben ihre Geschichten, weil sie sympathische Bilder im Kopf erzeugen und schmunzeln lassen. Das Erstlingswerk des Hundes Fine in gebundener Ausgabe ist erschienen im WestphalWirkt Verlag.

Hier eine Leseprobe aus dem Buch:

„Liebling, lass mich dein Badewasser schlürfen. Stellt euch vor: Wir haben einen Teich im Haus. Nicht so einen Mini-Teich wie im Garten, wo nur eine Seerose Platz hat und wo Hunde nicht dran dürfen. Nein, wir haben einen ganz schönen, weißen Teich. Meine Menschen nennen ihn auch Eckbadewanne. Als bayerisches Nordlicht kenne ich mich ja mit Ebbe und Flut ganz gut aus: Meistens ist Ebbe im weißen Teich. Manchmal allerdings kommt die Flut mit Tosen und Brausen und dann plätschert es im Teich ganz dolle. Natürlich ist das ein besonderer weißer Teich: der hat weder das ekelige Salzwasser, noch so eine braune Miege, wie man sie aus anderen Teichen kennt. Unser Teich hatte gestern lila Wasser. Mein Mensch behauptete, das läge am Lavendel und an der Passionsblume. Ich habe das sehr genau überprüft und überhaupt kein Grünzeug im Teich finden können.

Manchmal ist mein Mensch gar nicht nett zu mir und so lag sie allein im weißen Teich und ich durfte nicht mit rein. Obwohl da noch Platz für mich gewesen wäre, ganz bestimmt… Noch schlimmer: der Teich war nur so voll, dass meine Zunge nicht mal das schöne lila Wasser testen konnte. So ein Pech! Sani erinnerte mich höflich an meinen Test mit dem Essig-Putzwasser ...“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+