Main/Frankfurt Geld-Skulptur verschwunden

Frankfurt/Main (epd). Eine Geld-Skulptur des Darmstädter Künstlers Ralf Kopp in der Frankfurter Fußgängerzone hat die erste Nacht nicht überstanden. Das aus 54 000 Ein-Cent-Stücken auf dem Boden ausgelegte Wort „Vertrauen“ sollte eigentlich mindestens 14 Tage vor der St.
19.07.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von EPD

Eine Geld-Skulptur des Darmstädter Künstlers Ralf Kopp in der Frankfurter Fußgängerzone hat die erste Nacht nicht überstanden. Das aus 54 000 Ein-Cent-Stücken auf dem Boden ausgelegte Wort „Vertrauen“ sollte eigentlich mindestens 14 Tage vor der St.-Katharinen-Kirche liegen. Doch das war zuviel des Vertrauens, das Geld ist weg. „Am Morgen war ich kurz enttäuscht“, sagte Kopp am Freitag. „Aber am Vortag habe ich viele positive Erfahrungen gemacht.“ Die soziale Plastik sollte testen, ob „Vertrauen“ stärker ist als die Gier nach Geld. Über das Ergebnis des Experiments ist sich der Künstler nicht sicher: Wenn Obdachlose das Geld genommen hätten, wäre das keine Gier, sagte er. Wenn es andere waren, dann schon. Der Geldwert der jeweils einen Meter langen und einen halben Meter breiten Buchstaben betrug insgesamt 540 Euro. Positiv überrascht habe ihn, dass am Vortag manche Passanten Geldstücke dazugelegt und andere sich hingekniet hatten, um einzelne Buchstaben wieder in Form zu bringen. Trotz des schnellen Endes der Kunstaktion in Frankfurt am Main will Kopp weitere soziale Plastiken fertigen. Vor dem Bundestag will er das Wort „Demokratie“ in Centstücken legen. Das Thema lautet: „Gier frisst Demokratie“. In einer Ausstellung in der St.-Katharinen-Kirche zeigt Kopp derzeit Kunstwerke zum Thema Geld.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+