nor

Gelzer-Petrow bleibt „Schweinefürstin“

Offenwarden. Der Schützenverein Offenwarden hat ein erfolgreiches „Schweineschießen“ organisiert. 21 Teilnehmer trafen sich am ersten Advent in der Schützenhalle.
04.12.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gelzer-Petrow bleibt „Schweinefürstin“
Von Marlo Mintel

Offenwarden. Der Schützenverein Offenwarden hat ein erfolgreiches „Schweineschießen“ organisiert. 21 Teilnehmer trafen sich am ersten Advent in der Schützenhalle. Ab 14 Uhr begann das Schießen – wegen der abgestellten Wohnwagen im Winterabteil des Schießstands. Der Raum war weihnachtlich geschmückt, um 17.15 Uhr fiel der Schinken vom Schwein. Die amtierende Schützenkönigin Angela Gelzer-Petrow konnte ihren Titel als „Schweinefürstin“ verteidigen.

Für die Treffer auf das Holzschwein gab es Fleischpreise wie Bratwurst, Krakauer, Pinkel, Kochwurst, Krustenbraten und Würstchen. Hier siegten beim Wettstreit um Fleischpreise Angela Gelzer-Petrow (Schinken), Gisela Rohrsen (Rücken), Angela Gelzer-Petrow (Bauch) und Uwe Eichmann (Nacken). Die Konkurrenz gewann Ralf Ewelt. Dahinter folgten Ingo Döpke, Meike Reineke-Arfmann und Hannelore Reineke.

Beim Konkurrenzschießen gab es ausschließlich Koteletts zu gewinnen. Darüber hinaus wurde noch „Beste Zehn“ und Glücksscheibe geschossen. Die „Beste Zehn“ erreichte Meike Reineke-Arfmann. Auf der Glücksscheibe setze sich Werner Schmidt durch. Er verwies Mario Weber, Konny Weber und Siegfried Großklaus auf die Plätze. Außerdem wurden Jürgen Koop, Günter Bolte, Waldemar Schneider und Olav Goch als Dank für die Hallenrenovierung mit einem Adventsgesteck bedacht. Für die Bewirtung sorgte Hinne Ficke mit selbstgebackenen Torten und Kaffee.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+