In der Pandemie Herzogin Meghan würdigt die „stillen Helden“

Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten sich dieses Jahr vom britischen Königshaus losgesagt und leben mit ihrem anderthalbjährigen Sohn Archie in Kalifornien.
14.12.2020, 13:35
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Herzogin Meghan (39) hat sich bei allen Helfern während der Corona-Pandemie bedankt und den Zusammenhalt in der Krise beschworen. „Wir haben das Gute in den Menschen, in unseren Nachbarn und in ganzen Gemeinschaften gesehen, die nicht wegschauten, als Nachbarn hungerten“, sagte die Ehefrau des britischen Prinzen Harry in einem Video für den US-Sender CNN.

„Sie haben uns allen gezeigt, dass wir selbst in den dunkelsten Zeiten, wenn wir uns zusammenschließen, die Macht haben, andere daran zu erinnern, dass es Hoffnung gibt und dass es uns gut gehen wird.“

Der überraschende Auftritt der ehemaligen US-Schauspielerin („Suits“) war ihr erster, seit Meghan Ende November eine Fehlgeburt publik gemacht hatte. Auch mit diesem Schritt wollte sie nach eigenen Worten die Menschen dazu aufrufen, sich mehr umeinander zu kümmern. Es müsse viel öfter die Frage „Geht es dir gut?“ gestellt werden, schrieb sie damals in der „New York Times“.

Nun betonte die Herzogin vor allem die Rolle der „stillen Helden“, die sich etwa um fremde Kinder kümmerten. „Die Wärme einer Mahlzeit kann sich so beruhigend anfühlen wie eine dringend benötigte Umarmung, vor allem, wenn menschliche Kontakte fehlen aufgrund des Abstandhaltens, wie wir es jetzt alle erleiden.“ Für viele Familien habe die Pandemie katastrophale Folgen. „Aber angesichts dieser verheerenden Realität erlebten wir auch die Kraft des menschlichen Geistes und die bemerkenswerte Art und Weise, wie Gemeinschaften in herausfordernden Zeiten reagieren.“

© dpa-infocom, dpa:201214-99-686500/2 (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+