Festival Klein aber fein - Das Filmfest München

Endlich wieder ins Kino gehen - das soll ab 1. Juli bundesweit möglich sein. Ein besonders vielfältiges Angebot bietet in diesen Tagen das Filmfest München.
30.06.2021, 11:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

München (dpa) - Kino statt Partys: Die Corona-Pandemie prägt auch in diesem Jahr das Filmfest München. 70 Filme aus 29 Ländern sind ab 1. Juli zu sehen, darunter 28 Deutschland- und 33 Weltpremieren.

Den sonst üblichen Rummel auf dem Roten Teppich mit Promigästen, Schauspielern und Filmemachern aus aller Welt wird es nicht geben. Stattdessen setzen die Veranstalter auf ausgewählte Gäste und auf ein kleines, aber feines Angebot von Filmen, die in Kinos, aber auch unter freiem Himmel gezeigt werden. Das zehntägige Festival startet am Donnerstag mit der Krimikomödie «Kaiserschmarrndrama», wenn auch bundesweit die Kinos nach den pandemiebedingten Schließungen wieder öffnen.

Zu den Höhepunkten zählen etwa das Drama «Nahschuss» mit Lars Eidinger, die romantische Komödie «Generation Beziehungsunfähig» mit Frederick Lau und Luise Heyer oder der autobiografische Film «Lieber Thomas» über den Lyriker und Filmemacher Thomas Brasch mit Albrecht Schuch und Jella Haase. Zu sehen ist auch die skurrile Filmkomödie «Helden der Wahrscheinlichkeit» mit Mads Mikkelsen. Und Robin Wright, vielen bekannt als Claire Underwood in «House of Cards», stellt zudem ihren neuen Film vor, das Drama «Abseits des Lebens».

Wright ist auch einer der Preisträger des diesjährigen Festivals. Sie erhält den CineMerit Award für ihr Lebenswerk, wird aber bei der Preisverleihung am Freitag nicht persönlich anwesend sein. Senta Berger dagegen wird selbst dabei sein - nachdem sie bereits im Vorfeld den Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke erhalten hatte, wird sie nun auch noch mit dem CineMerit Award geehrt, am 4. Juli.

© dpa-infocom, dpa:210628-99-174506/4

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+