Neues Buch von Chimamanda Ngozi Adichie Keine Trauer ohne Liebe

Im Juni 2020 starb überraschend der Vater von Chimamanda Ngozi Adichie. In einem Essay setzt die nigerianisch-amerikanische Autorin sich damit auseinander: wütend, traurig und sehr sehnsuchtsvoll.
10.11.2021, 13:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Keine Trauer ohne Liebe
Von Iris Hetscher

Sie schreibt brillante Romane über Rassismus, über die schmerzhafte nach-koloniale Geschichte ihrer Heimat Nigeria, auch über deren habgierige Eliten. Außerdem hat sie sich als wehrhafte Feministin einen Namen gemacht; kürzlich diskutierte Chimamanda Ngozi Adichie in Düsseldorf mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über Frauenrechte. Nun hat sie ein Buch geschrieben, das sehr persönlich ist: "Trauer ist das Glück, geliebt zu haben" reflektiert den Tod ihres Vaters. Der Titel ist ein Zitat aus einem von Adichies eigenen Texten.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren