Buchkritik Eine Woche voller Montage

Heike Geißlers Roman "Die Woche" erzählt von zwei Frauen, die um ihre Position in der Gesellschaft und in der Gegenwart ringen. Vielleicht handelt es sich aber auch nur um eine Person.
18.04.2022, 12:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anja Kümmel

Mit ihrem Roman „Die Woche“ war die Leipziger Autorin Heike Geißler sowohl beim letztjährigen Bachmannwettlesen zu Gast als auch für den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Ganz offensichtlich ist „Die Woche“ ein „Buch der Stunde“, wie man so schön sagt. Allerdings ging es bei beiden Wettbewerben leer aus. Was vermutlich daran liegt, dass es zugleich ein Buch ist, das polarisiert. Mehr noch: Das sich anmaßt, eine Zumutung im Angesicht unzumutbarer Verhältnisse zu sein.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren