Schriftsteller Georg Klein erhält Großen Preis des Deutschen Literaturfonds

Den Ingeborg-Bachmann-Preis hat der 69-Jährige schon, den Preis der Leipziger Buchmesse ebenso. Nun kommt ein weiterer hinzu.
29.06.2022, 10:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Der Schriftsteller Georg Klein wird mit dem Großen Preis des Deutschen Literaturfonds geehrt. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung erhält der 69-Jährige, der im niedersächsischen Bunde lebt, für seine „Sprach- und Fabulierfähigkeit“, wie die Jury begründete.

Das literarische Werk von Klein zeichne sich aus durch das „virtuose Spiel mit bekannten Genres, die stets eine literarische Umwertung erfahren“, hieß es weiter in der Jury-Begründung, die am Mittwoch bekanntgegeben wurde.

Klein („Roman unserer Kindheit“, „Miakro“) wurde in der Vergangenheit unter anderem bereits mit dem renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis und dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. „Was Literatur vermag, uns nämlich in fremde, in bedrohliche Welten und Weltsichten zu entführen, in denen Schein und Sein nicht getrennt sind, davon erzählt das umfangreiche Werk dieses Autors, der die Konventionen des Romans ebenso beherrscht wie bricht (...)“, lobte die Jury.

Der „Große Preis des Deutschen Literaturfonds“ ist hervorgegangen aus dem „Kranichsteiner Literaturpreis“ und gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen in Deutschland.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+