Literatur-Nobelpreis

Gurnahs Thema ist auf der Höhe der Zeit

Der Nobelpreis für Literatur geht dieses Jahr an Abdulrazak Gurnah. Die wieder einmal überraschende Entscheidung ist auch eine Aufforderung, den eher unbekannten Autor zu entdecken, meint Iris Hetscher.
07.10.2021, 19:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gurnahs Thema ist auf der Höhe der Zeit
Von Iris Hetscher

Jedes Jahr überrascht die Nobelpreis-Jury alle, die rätseln, wer die Auszeichnung für Literatur bekommt. Die Ehrung ist der renommierteste Preis dieser Art – und der populärste. Selbst denjenigen, die wenig lesen, ist er ein Begriff. Mit ihm verknüpft ist die Sehnsucht, da würden Autoren geehrt, deren Werke für viele Menschen eine Kompassfunktion in ihrem Leben einnehmen. Doch die Auszeichnung will kein globaler Leseratten-Konsenspreis sein.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren