Autorin Luise-Büchner-Preis geht an Jagoda Marini?

Der nach der Frauenrechtlerin Luise Büchner (1821-1877) benannte Preis wird seit 2012 verliehen. Die Auszeichnung geht an Autorinnen und Autoren, die sich in ihren Texten für Gleichstellung der Geschlechter einsetzen.
11.07.2022, 14:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Der Luise-Büchner-Preis für Publizistik geht in diesem Jahr an die kroatisch-deutsche Schriftstellerin Jagoda Marini?. Das teilte die Luise Büchner-Gesellschaft am Montag in Darmstadt mit.

Marini?, Jahrgang 1977, verfasst Prosa und Theaterstücke, ist Journalistin, Kolumnistin und Bloggerin, außerdem leitet sie das Interkulturelle Zentrum Heidelberg. „Jagoda Marini? fiel durch ihre feministische Grundhaltung in ihren Schriften und Podcasts auf“, hieß es zur Begründung. „In ihrem Essay "Sheroes" (2019) setzt sie sich mit dem Thema der Geschlechtergerechtigkeit auch auf persönliche Weise auseinander.“ Die Preisverleihung findet am 27. November in Darmstadt statt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+