Ilya Kaminkis neuer Roman Stummer Protest gegen den Krieg

Beim Schreiben seines Gedichtbandes wurde Ilya Kaminsky vom Weltgeschehen überholt. In seiner Parabel stellt sich ein Dorf stumm - Auslöser ist der Tod eines Kindes.
04.07.2022, 11:25
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sophia Allenstein

Ein Dorf, ein Krieg, ein totes Kind: So beginnt die Parabel des amerikanisch-ukrainischen Autors Ilya Kaminsky. Ein gehörloser Junge stirbt bei einem Puppentheaterstück durch die Hand eines Soldaten. Sein besetztes Heimatdorf stellt sich aus Protest taub, lässt Hände statt Münder sprechen. Bald überschlagen sich die Ereignisse, besonders für die schwangere Puppenspielerin Sonya.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren