Natalie Amiri: "Zwischen den Welten"

Stimme der Ohnmächtigen

Wenn die Islamische Republik Iran in den Medien auftaucht, sind es meistens keine guten Nachrichten. Die deutsch-iranische Korrespondentin Natalie Amiri ringt um einen differenzierten Blick auf das Land.
15.06.2021, 18:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Stimme der Ohnmächtigen
Von Joerg Helge Wagner
Stimme der Ohnmächtigen

Natalie Amiri verschafft tiefe Einblicke in den Iran.

Johannes Moths / Aufbau Verlag

An diesem Freitag wird in der Islamischen Republik Iran ein neuer Präsident gekürt - von Wahl kann keine Rede sein, die aussichtsreichen Mitbewerber des Hardliners Ebrahim Raisi wurden vom Wächterrat ausgeschlossen. Absehbar wird es kein entspannteres Verhältnis zu den Staaten des Westens geben, vor allem aber keine Lockerungen für die Bevölkerung, die etwa so groß ist wie jene Deutschlands. Natalie Amiri, bis Mai 2020 Leiterin des ARD-Büros in Teheran, beschreibt leidenschaftlich und faktenstark, wie ein großes, hochzivilisiertes Land in diese Sackgasse geraten ist - und warum es seit 42 Jahren nicht herauskommt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren