Menschenrechte Meghan und Harry verteilen Essen am Martin Luther King Day

Herzogin Meghan und Prinz Harry setzen ihre Prominenz ein und engagieren sich für die afro-amerikanische Gemeinde in Atlanta. Die beiden verteilten Mahlzeiten.
18.01.2022, 14:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Atlanta (dpa) - Herzogin Meghan und Prinz Harry haben die afro-amerikanische Gemeinde in Atlanta, Georgia, mit einer Essensausgabe unterstützt.

Anlässlich des Martin Luther King Tages, ein Feiertag zu Ehren des schwarzen Bürgerrechtlers, verteilte das Paar vor dem Martin Luther King Junior Center Mahlzeiten an Arbeiter und Freiwillige, die bei einer Veranstaltung an dem Festtag arbeiteten.

Bernice King, Tochter des 1968 ermordeten Helden der Bürgerrechtsbewegung, dankte Meghan und Harry: „Ich bin so dankbar für Eure Güte, meinen Vater zu ehren.“ Ein Sprecher des Paares bestätigte das Engagement zudem dem „People Magazine“.

Meghan und Harry, der jüngste Sohn der gestorbenen Prinzessin Diana, hatten sich zuletzt mit ihrem sozialen Engagement einen Namen gemacht - zum Beispiel beim Austeilen von Schul-Materialen oder durch ihre eigene Stiftung Archewell. Harry kündigte zudem an, 1,5 Millionen Dollar der Erlöse seiner erscheinenden Autobiografie zu spenden.

© dpa-infocom, dpa:220118-99-755480/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+