Mozart ganz authentisch

Charles Neidich, Klarinettenvirtuose und angesehener Lehrer an der berühmten Juilliard School New York, hat im Bremer Sendesaal ein Programm mit dem Titel „Mozart 1791“ aufgenommen: Im Zentrum steht Mozarts Klarinettenkonzert, das er auf einer nachgebauten Bassettklarinette spielt, jenem Instrument, das Mozarts befreundeter Klarinettist Anton Stadler entwickelt hatte, um das tiefe Register auszuweiten.Entsprechend diesem Instrument und dessen vermuteter historischer Spielpraxis hat Neidich einige Verzierungen angebracht, worüber man sicherlich diskutieren kann. Ein großer Vorteil der Aufnahme aber ist die Begleitformation „Solamente Naturali“, ein Alte-Musik-Ensemble in kleiner Besetzung, sodass man endlich auch die Bläser des Orchesters vorzüglich hört.
14.12.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Charles Neidich, Klarinettenvirtuose und angesehener Lehrer an der berühmten Juilliard School New York, hat im Bremer Sendesaal ein Programm mit dem Titel „Mozart 1791“ aufgenommen: Im Zentrum steht Mozarts Klarinettenkonzert, das er auf einer nachgebauten Bassettklarinette spielt, jenem Instrument, das Mozarts befreundeter Klarinettist Anton Stadler entwickelt hatte, um das tiefe Register auszuweiten.

Entsprechend diesem Instrument und dessen vermuteter historischer Spielpraxis hat Neidich einige Verzierungen angebracht, worüber man sicherlich diskutieren kann. Ein großer Vorteil der Aufnahme aber ist die Begleitformation „Solamente Naturali“, ein Alte-Musik-Ensemble in kleiner Besetzung, sodass man endlich auch die Bläser des Orchesters vorzüglich hört. Es ist vielleicht nicht unbedingt ein „gefühlvoller“ Mozart, wie man ihn vor dem Historismus pflegte, aber ein authentischer allemal, und Neidich bleibt seinem vorzüglichen Ruf nichts schuldig.

Ergänzt wurde die Aufnahme durch ein Konzert für drei Bassetthörner des tschechischen Komponisten (in der deutschen Schreibung) Georg Druschetzky und zwei reizvolle Kammermusiken Mozarts für Klarinetten und Bassetthörner, die man sonst so gut wie nie zu hören bekommt. Hartmut Lück

„Mozart 1791“: Klarinettenkonzert A-Dur, Adagio KV 411, Adagio KV 580a; Georg Druschetzky: Konzert für 3 Bassetthörner und Orchester F-Dur. Charles Neidich, Ayako Oshima, Ensemble Clarimonia, Orchestra Solamente Naturali.

brh CD 1402 (zu beziehen über

info@bremenradiohallrecords.com)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+