Musik BTS-Sänger Jimin malt sich Rilke-Gedicht auf die Brust

BTS gelten als erfolgreichste Boygroup in der südkoreanischen Pop-Musik. Für das Video seines aktuellen Solo-Auftritts hat sich Sänger Jimin etwas ganz besonderes einfallen lasen.
17.03.2023, 11:30 Uhr
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Der Sänger und Tänzer Jimin von der südkoreanischen Boyband BTS hat mit einem Gedicht des deutschsprachigen Dichters Rainer Maria Rilke große Aufmerksamkeit in den sozialen Medien auf sich gezogen. Am Freitag wurde seine Single „Set Me Free Pt. 2“ (Befreie mich) und das dazugehörige Musikvideo veröffentlicht. Darauf lässt sich erkennen, dass Jimin sich das Rilke-Gedicht „Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen“ in gebrochener Schrift auf seine Brust gemalt hat. Das Gedicht, das unter anderem ein mystisches Gottesbild beschwört, entstand 1899. Rilke lebte von 1875 bis 1926.

Der Hip-Hop-Song sei eine Vorab-Single des ersten Solo-Albums Jimins, teilte das Label Bighit Music mit. „Face“ wird demnach eine Woche später veröffentlicht (24.3.). Das Albumcover zeigt das Wort „Face“ verschwommen hinter ringförmigen Wellen. Dem Online-Musik- und Filmmagazin „Consequence“ verriet Jimin (27), dass „Set Me Free Pt. 2“ sich auf ein Mixtape seines BTS-Kollegen Suga beziehe.

BTS gelten als die erfolgreichste Musikformation der südkoreanischen Popmusik - dem sogenannten K-Pop. Mit Hits wie „Dynamite“ und „Permission to Dance“ hatte die siebenköpfige Boygroup die Charts gestürmt. Im vergangenen Jahr hatten sie überraschend angekündigt, dass sie als Gruppe eine Pause einlegen und sich die Mitglieder vorerst auf Soloprojekte konzentrieren wollen. Später trat BTS Gerüchten über eine Auflösung entgegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen (bitte beachten Sie unsere Community-Regeln)

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+