Italien Carla Bruni ist verärgert

Rom/Paris. Mit einem ironischen Song über Frankreichs Präsidenten Nicolas Sarkozy und seine Frau Carla Bruni hat der italienische Schlagerstar Simone Cristicchi für Wirbel gesorgt.
03.02.2010, 14:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Rom/Paris. Mit einem ironischen Song über Frankreichs Präsidenten Nicolas Sarkozy und seine Frau Carla Bruni hat der italienische Schlagerstar Simone Cristicchi für Wirbel gesorgt.

Wie das erste Italienische Fernsehen Rai 1 am Mittwoch auf Anfrage bestätigte, habe die französische Präsidentengattin ihren Auftritt beim 60. Gesangsfestival von Sanremo abgesagt, weil sie befürchte, in Cristicchis Lied «Meno male» (Zum Glück), lächerlich gemacht zu werden.

«Zum Glück gibt es Carla Bruni / Sarko-Ja, Sarko-Nein / Wie schön ist Carla Bruni / Wenn man von Dir redet, ist kein Problem mehr wichtig», heißt es spöttisch im Kehrreim des Songs. Er wolle sich in keiner Weise über Carla Bruni lustig machen, zitierten italienische Medien den Autor Cristicchi. Er möge Carla Bruni sehr und sein Traum wäre, «mit ihr auf der Bühne in Sanremo im Duett zu singen». Laut Berichten der italienischen Nachrichtenagentur Ansa wollte Cristicchi, Gewinner von «Sanremo 2007», noch in diesen Tagen nach Paris reisen, um die verärgerte Präsidentengattin umzustimmen.

Französische Medien hatten am Mittwoch berichtet, das Lied habe dem Élyséepalast nicht gefallen. Carla Bruni habe daher ihre Teilnahme an dem Festival im Februar kurzfristig abgesagt. Das 60. Schlagerfestival von San Remo findet vom 16. bis zum 20 Februar in der ligurischen Hafenstadt Sanremo statt. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+