Leute Kay One denkt über Rapper-Ruhestand nach

Berlin (dpa) - Rapper Kay One (30, «V.I.P.») sieht für seine Musikkarriere ein Verfallsdatum. «Ich will doch nicht ewig Rapper sein. Irgendwann wird es auch peinlich», sagte der 30-Jährige der «Neuen Osnabrücker Zeitung».
17.06.2015, 09:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin (dpa) - Rapper Kay One (30, «V.I.P.») sieht für seine Musikkarriere ein Verfallsdatum. «Ich will doch nicht ewig Rapper sein. Irgendwann wird es auch peinlich», sagte der 30-Jährige der «Neuen Osnabrücker Zeitung».

Wenn man in Deutschland als Rapper mit 40 noch auf der Bühne stehe, «denken die Leute, du kommst aus dem Irrenhaus». Nur bei Rapper-Größen wie Dr. Dre, Snoop Dogg oder DMX spiele das Alter keine Rolle. Dies liege aber daran, dass sie Legenden seien und die Hip-Hop-Kultur in Amerika noch gelebt werde.

Was der ehemalige Castingshow-Juror im Rapper-Ruhestand machen will, verriet er nicht. Jetzt geht es für ihn erstmal musikalisch weiter: Am 19. Juni veröffentlicht Kay One sein viertes Studioalbum «J.G.U.D.Z.S. (Jung genug um drauf zu s*******n)».

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+