Aktuelle Tipps Norah Jones, Carpendale und Kaiser: Das sind die schönsten Weihnachtsalben 2021

Festlicher Schlager mit Howard Carpendale und Roland Kaiser, die ersten Weihnachtsalben von den Broilers sowie Gary Barlow, und Norah Jones beschenkt ihre Fans mit Soul in der Stimme: Erfahren Sie hier, was dieses Jahr wichtig und hörenswert ist in der weihnachtlichen Welt der Musik.
23.12.2021, 06:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von teleschau - Jonas Decker

Schon die Feiertage 2020 waren geprägt von Corona. Doch liebgewonnene musikalische Klassiker versetzten Norah Jones dem eigenen Bekunden nach trotzdem in Weihnachtsstimmung. Jetzt will die New Yorkerin selbst zu einem besinnlichen Fest beitragen: Aus den Evergreens schöpfte die Soul- und Jazz-Sängerin Inspiration für ein eigenes Weihnachtsalbum mit ganz viel Gefühl. Neues und Hörenswertes rund ums Fest der Liebe gab es 2021 außerdem von Roland Kaiser, Howard Carpendale samt royaler Begleitung, den Punkrockern Broilers sowie Gary Barlow.

Norah Jones - I Dream Of Christmas

Wenn man mit einer Stimme so butterweich wie Plätzchenteig gesegnet ist, bietet sich das Wohlfühlthema Weihnachten geradezu für ein Album an. US-Star Norah Jones verfügt übereine einzigartige Stimme und soll in dieser Sammlung für ihren bereits Mitte Oktober veröffentlichten Langspieler "I Dream Of Christmas" gewürdigt werden. "Ich habe Weihnachtsmusik schon immer geliebt, aber bis jetzt hatte ich nie den Ansporn, ein Weihnachtsalbum aufzunehmen", erklärt die 42-Jährige. Ende des vergangenen Jahres hörte die Soul- und Jazz-Sängerin alte Weihnachts-Scheiben von James Brown und Elvis im Lockdown, um ein Gefühl wiederzubeleben, welches sie nun selbst transportiert - hauptsächlich mit eigenem Songwriting, garniert mit vereinzelten Covern.

Auch für ihr eigenes Weihnachtsalbum habe Norah Jones die Klassiker im Sinn gehabt, "in denen es darum geht, die wahren Freuden von Weihnachten zu finden". Für die zweifache Mutter ist das ein spezieller Funke von Liebe und Gemeinschaft. Zu Weihnachten ist etwas Kitsch erlaubt, zumal die wohlige Zusammenstellung auf Albumlänge wunderbar funktioniert - eine schöne Ergänzung zu den immer wiederkehrenden Weihnachts-Hits mit dem ein oder anderen vielleicht wiederkehrenden Weihnachts-Hit.

Roland Kaiser - Weihnachtszeit

Weihnachten mit Musik von Roland Kaiser? Für Millionen Deutsche passt das bestens. Weil er eben auch weiß, wie es geht. Der 69-jährige Schlager-Gentleman entschied sich bei seinem inzwischen dritten Weihnachtsalbum für eine Mischung aus deutschen und englischen Klassikern. Ein bisschen Swing, ein bisschen Jazz und Bigband, natürlich auch viel Schlager - aber immer stilvoll.

Kaiser singt "Leise rieselt der Schnee", "Stille Nacht" und "O Tannenbaum", "Winter Wonderland", "White Christmas" und "Happy XMas". Teil des Albums ist auch eine neue Aufnahme von Elvis' "In The Ghetto", dem allerersten Lied, das Roland Kaiser damals als angehender Musiker in ein Mikro sang. Insgesamt 15 Songs sind es in der Standard-Ausführung von "Weihnachtszeit". Eine durchaus empfehlenswerte Deluxe Edition gibt es auch. Diese enthält unter anderem ein Duett mit Maite Kelly ("Klingelt hell ihr Glocken"), eines mit Helene Fischer ("Shallow") und dazu ein paar ansprechende Instrumental-Versionen.

Howard Carpendale & The Royal Philharmonic Orchestra - Hally Christmas

Wieder deutsche und englische Weihnachts-Evergreens, wieder Schlager, wieder ein Mann mit viel Charme und erstklassiger Garderobe. Howard Carpendale hat sich bei seinem neuen Weihnachtsalbum "Happy Christmas" wohl ganz ähnliche Dinge überlegt wie Roland Kaiser. Nach zuletzt zwei "Symphonie meines Lebens"-Alben (2019, 2020) hat der gebürtige Südafrikaner auch "Happy Christmas" mit dem Londoner Royal Philharmonic Orchestra eingespielt.

Die Glöckchen, die Streicher, die Bläser und die Chöre, dazu dann Carpendales warme Stimme, die ohnehin wie gemacht ist für Weihnachtsmusik: Auf dieser Edel-Weihnachtsplatte passt alles zusammen und nichts nervt, nicht eine Sekunde. Es beginnt mit einer zwar eingedeutschten, aber durchaus stimmungsvollen Version von "Have Yourself A Merry Little Christmas", es endet ganz leise und besinnlich mit "Stille Nacht". Ob man Schlager nun mag oder nicht, viel besser als auf "Happy Christmas" kann man es kaum machen.

Broilers - Santa Claus

"Die selben Lieder, die es schon immer waren": So besingen die Broilers in ihrer ersten Single-Auskopplung "Grauer Schnee" den liebgewonnenen Feiertags-Trott. Doch auch wenn es für die Punkrocker am Ende nur wichtig ist, dass man zum Fest mit den Liebsten zusammenkommt, kann ein bisschen Abwechslung auf dem weihnachtlichen Plattenteller nicht schaden. Dabei ist das simpel mit "Santa Claus" betitelte Weihnachtsalbum nicht als halbironische Laune zu verstehen, sondern als Herzensangelegenheit der Düsseldorfer. Nur, dass Santa eben mit "Oi! Oi! Oi!" statt "Ho, ho, ho!" durch den Schornstein kommt.

Mit zwölf Coverversionen - von Klassikern wie "Feliz Navidad" bis zu Schmankerl für Oi!-Punk-Fans wie "Oi! To the World" von den Vandals - sowie zwei eigenen Songs beschenken sich die Broilers selbst. "Wir treten hier in die großen und verschneiten Fußstapfen von Heldinnen und Helden von uns und versuchen ihren Songs alle Ehre zu machen", wird das Quintett um Frontmann Sammy Amara zitiert. Dies tut die Band mit dem gewohnten Sound samt Ska-Elementen, der auch live wieder funktionieren wird - vielleicht ja nächstes Jahr zum Fest.

Gary Barlow - The Dream Of Christmas

Auch ein ehemaliges "Take That"-Mitglied schwelgt in wohlig warmen Weihnachtserinnerungen: Als Sänger und Songwriter brachte Gary Barlow mit der umschwärmten Boyband Teenie-Horden zum Kreischen, bereits seit Mitte der 90er-Jahre ist der Brite auch solo erfolgreich. Der inzwischen 50-Jährige setzt mit seinem ersten Weihnachtsalbum "The Dream Of Christmas" auf eine melodische Mixtur aus interpretierten Evergreens rund ums Fest sowie zeitgenössischen Kompositionen.

Wie auch Norah Jones fand Gary Barlow im vom umgreifenden Coronavirus getrübten Weihnachtsfest 2020 Inspiration für eigene Christmas-Songs. "Um den Dingen etwas Besonderes zu geben, fing ich an, diese Lieder zu schreiben", erklärt Barlow. "Alles begann als eine Art Tändelei im Studio, und bevor ich mich versah, hatte ich ein ganzes Album." Ein Album, auf dem er unter anderem mit der BAFTA-prämierten Sängerin und Schauspielerin Sheridan Smith für ein Pop-Duett kooperiert. Außerdem arbeitete Barlow mit dem walisischen Bariton Aled Jones zusammen, der sogar ein paar Zeilen auf Walisisch zum Besten gibt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren