US-Band Panic! At the Disco ist bald Geschichte

Sänger Brendon Urie hat das Ende von Panic! At the Disco bekanntgegeben. Als Grund gab er die Schwangerschaft seiner Frau Sarah an.
25.01.2023, 09:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

US-Sänger Brendon Urie löst nach fast 20 Jahren das Musikprojekt Panic! At the Disco auf. Die anstehenden Europakonzerte mit dem aktuellen Album „Viva las Vengeance“ sollen die letzten Auftritte werden, wie der 35-Jährige auf Instagram bekanntgab.

Grund für die Entscheidung sei die Schwangerschaft seiner Ehefrau Sarah, schrieb Urie. Manchmal müsse eine Reise enden, damit eine neue beginnen könne.

„Die Aussicht, Vater zu werden und zu sehen, wie meine Frau Mutter wird, macht mich demütig und aufgeregt. Ich freue mich auf dieses nächste Abenteuer“, erklärte Urie. „Also werde ich dieses Kapitel meines Lebens abschließen und mich ganz auf meine Familie konzentrieren, und damit wird es auch Panic! At the Disco nicht mehr geben.“

Bei den Fans bedankte sich Urie für die „immense Unterstützung“ über die Jahre hinweg. „Ob ihr nun von Anfang an dabei seid oder gerade erst zu uns gefunden habt - es war mir ein Vergnügen, nicht nur die Bühne mit so vielen talentierten Leuten zu teilen, sondern auch unsere Zeit mit euch zu verbringen.“ Panic! At the Disco war 2004 als vierköpfige Band gestartet, deren Sänger und Frontmann Urie war. Nach mehreren Änderungen in der Besetzung blieb Urie ab 2015 einziges festes Mitglied und führte Panic! At the Disco als Solo-Projekt weiter.

Unter den letzten angekündigten Konzerten sind auch drei Shows in Deutschland. Panic! At the Disco ist am 21. Februar in München, am 23. Februar in Hamburg und am 24. Februar in Köln zu sehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+