Pop Sänger Rea: Bald ist Schluss mit Reamonn

Berlin. Nach über einem Jahrzehnt soll für die Band Reamonn demnächst Schluss sein. «Reamonn ist ein wichtiges Kapitel in meinem Leben, wir haben zusammen eine Menge erlebt, viele Länder bereist. Aber die Luft ist irgendwie raus», sagte Frontmann Rea Garvey (37) der Zeitschrift «in» von diesem Donnerstag.
25.08.2010, 18:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Nach über einem Jahrzehnt soll für die Band Reamonn demnächst Schluss sein. «Reamonn ist ein wichtiges Kapitel in meinem Leben, wir haben zusammen eine Menge erlebt, viele Länder bereist. Aber die Luft ist irgendwie raus», sagte Frontmann Rea Garvey (37) der Zeitschrift «in» von diesem Donnerstag.

Möglicherweise ist es aber nicht das endgültige Aus für die Band, die im Jahr 2000 mit dem Song «Supergirl» einen Hit landete und danach jahrelang Erfolg hatte. «Wir möchten auf unbestimmte Zeit getrennte Wege gehen, nennen wir es eine Schaffenspause», sagte Garvey, der aus Irland stammt und zusammen mit vier Musikern aus Deutschland Reamonn bildet.

Möglicherweise ist die Aussage von Rea Garvey aber auch ein geschickt platzierter Aufreger, um das neue Album «Eleven» zu promoten, das an diesem Freitag erscheint. Außerdem stehen derzeit noch die letzten Termine der aktuellen Tournee an, die am 4.9. endet. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+