Rock Ozzy Osbourne verschiebt Abschiedstour erneut

Schon vor drei Jahren wollte Ozzy Osbourne auf Tour in Europa gehen. Inzwischen ist der einstige Black-Sabbath-Frontmann an Parkinson erkrankt. Jetzt macht ihm Corona einen Strich durch die Rechnung.
25.11.2021, 15:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

London (dpa) - Der britische Kultrocker Ozzy Osbourne („Crazy Train“) hat seine gemeinsame Europe-Tournee mit der Heavy-Metal-Band Judas Priest um ein weiteres Jahr verschoben.

Die Konzerte seiner Abschiedstournee, darunter fünf Auftritte in Deutschland, sollen nun im Mai und Juni 2023 nachgeholt werden. Als Grund nannte der frühere Black-Sabbath-Frontmann die coronabedingte Unsicherheit bei Zuschauerkapazitäten und Reisefreiheit in Europa.

Ursprünglich hatte die europäische Etappe seiner „No More Tours 2“ betitelten Tournee schon Anfang 2019 stattfinden sollen. Wegen einer Lungenentzündung hatte Osbourne sie zunächst auf Frühjahr 2020 verschoben, wegen der Coronavirus-Pandemie dann zwei weitere Male.

„Ich möchte euch allen und Judas Priest für eure anhaltende Geduld und Unterstützung danken“, teilte der 72 Jahre alte Sänger mit. Die Tour will Ozzy Osbourne trotz einer zwischenzeitlich bei ihm diagnostizierten Parkinson-Erkrankung zu Ende bringen.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-142378/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+