Tübinger Oberbürgermeister Palmer bricht sich bei Radsturz im Urlaub den Ellenbogen

Der Tübinger OB Boris Palmer ist derzeit im Urlaub in den Alpen unterwegs. Bei einer Radtour passiert ihm eigener Aussage zufolge ein Missgeschick mit den Klickpedalen. Nun muss er operiert werden.
04.08.2022, 18:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat sich bei einer Radfahrt im Urlaub in den Alpen einen Ellenbogen gebrochen. „Auf dem Weg von Ischgl zum Silvretta lief es wie am Schnürchen. Auf dem Pass halte ich an, vergesse aber die Klickpedale“, schrieb der bundesweit bekannte Kommunalpolitiker am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite. „Ich falle im Stand um und fange mich so dumm auf, dass der Ellbogen bricht.“

Dazu postete Palmer ein Bild von sich vor der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Tübingen sowie ein Röntgenbild eines gebrochenen Ellenbogens. Nach seinem Sturz sei er noch 50 Kilometer bis zum Bahnhof im österreichischen Bludenz gefahren, fügte Palmer hinzu. Am Freitag folge die Operation.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+