Mia und Nina kümmern sich künftig um Biton und Shila vom Lucky Dog Hostel in Hoope

Patenschaft für Hunde übernommen

Hoope. Rund 100 geladene Gäste besuchten den neuen Vereinssitz vom Tierschutzverein Lucky Dog Hostel in Hoope. Mit viel Fleiß und Schweiß sowie Herzblut wurde eine ehemalige Resthofstelle renoviert und schließlich umgebaut.
11.11.2018, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von FR

Hoope. Rund 100 geladene Gäste besuchten den neuen Vereinssitz vom Tierschutzverein Lucky Dog Hostel in Hoope. Mit viel Fleiß und Schweiß sowie Herzblut wurde eine ehemalige Resthofstelle renoviert und schließlich umgebaut. Spontan wurde ein kleines Dankesfest für alle Helfer, Handwerker, Unternehmer und treue tierliebe Unterstützer organisiert. Ein toll organisiertes und unvergessliches Fest, lautete das Fazit vieler Gäste. Lucky Dog Hostel fühle pure Dankbarkeit für einen unvergesslichen Tag mit großen Besucheransturm, so Lindbüchl.

Ein ungestörtes Refugium und somit ein letztes Paradies speziell für alte graue Schnauzen wurde dort geschaffen. In ihrer Auffang- und Übergangsstation für Hunde in Not kümmern sich Susanne Böttcher und Holger Lindbüchl freiwillig um alte und Not leidende Hunde. Die grauen „Seniorenhunde“ finden nun in Hoope ein dauerhaftes Zuhause bis zu ihrem Tod. Für die Hunde können tierliebe Menschen eine Hundepatenschaft übernehmen, so wie die jüngsten stolzen Paten namens Mia und Nina, die spontan beim Dankesfest für den Zwergschnauzer Biton (14,5 Jahre) und für die 16-jährige Westhighland-Terrier-Hündin Shila eine Patenschaft übernommen haben. Helfen kann so einfach sein, gerade wenn jemand nicht die Möglichkeit hat, einen Hund, der in Not geraten ist, selbst aufzunehmen oder als originelles Weihnachtsgeschenk, einfach eine Hundepatenschaft verschenken.

Eine ehemalige Resthofstelle ist nun das neue ungestörte Refugium für vor allem alte und in Not geratene Hunde. Herzstück der freiwilligen Tierschutzarbeit ist die Arbeit für „ausgemusterte“ Hunde geworden. In den Augen der Betreiber hat es jeder Hund verdient, ein bisschen mehr noch die sogenannten weisen Hunde. Ihr Motto lautet: „Wenn ich alt und grau bin, werden meine Schritte langsamer. Ich höre nicht mehr so gut, ich sehe nicht mehr so gut, ich reagiere nicht mehr so gut, aber meine Liebe wird dieselbe sein, meine Treue wird dieselbe sein, meine Dankbarkeit wird dieselbe sein. Mein Herz und meine Seele sind dankbar für alles, was du für mich machst, wenn ich alt und grau bin.“

Die Abgabegründe sind vielschichtig, meistens verstirbt Frauchen oder Herrchen, die Lebensumstände ändern sich. Und dann hilft das Lucky Dog Hostel immer dort, wo Hilfe benötigt wird. Die Betreiber versuchen rasch, effektiv und unbürokratisch zu reagieren. Aufgrund der enormen Kosten wie Tierarztrechnungen, Medikamente und Operationen speziell bei alten Tieren sind sie auf private Spenden oder Hundepatenschaften angewiesen. Die meisten Tierschutzvereine machen ihre Arbeit rein ehrenamtlich und freiwillig, bekommen keinerlei Zuschüsse oder kommunale Zuwendung. Im Vordergrund steht das Wohl der Tiere.

Das neue Refugium in Hoope soll für die Hunde die letzte Station ihrer Lebensreise sein. Sie werden nicht mehr vermittelt und dürfen dort bis zum natürlichen Tod leben. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die Betreiber jedes Jahr ein bis zwei Hunde „über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen“, wie sie sagen. Und das schmerzt ungemein.

Die Hunde können in drei getrennten Freilaufflächen auf knapp 7000 Quadratmeter Grund toben oder in der Sonne liegen. Alle Hunde leben im Haus und haben Familienanschluss, denn Außen-Zwinger-Haltung wollen die Betreiber nicht. Mit viel Fleiß und Schweiß haben sie die ehemalige Hofstelle umgebaut, es wird noch dauern, bis alles so ist, wie sie es sich vorstellen, doch sie sind sehr weit gekommen in ihren bald acht Jahren aktiver Tierschutzarbeit. Regionale Unternehmer und Freunde haben dazu ihr bestes gegeben. Wer die Betreiber kennt, weiß, an Einfallsreichtum und Ideen mangelt es ihnen nicht. Die werden auch benötigt, um den Tierschutzverein ordnungsgemäß und finanziell unabhängig führen zu können, erklären Susanne Böttcher und Holger Lindbüchl.

Am Sonntag, 25. November, von 12 bis 17 Uhr gibt es einen Hundezubehör-Flohmarkt in Hoope inklusive kostenlosem Kaffee und Glühwein sowie Stollen sowie Weihnachtsartikel.

Für weitere Informationen: Lucky Dog Hostel, Tierschutzverein für Hunde in Not, Bundesstraße 3 in Hagen im Bremischen, Telefon 0 47 95 / 9 58 77 80, www.luckydoghostel.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+