Klimawandel und Permafrost

Sibirischer Boden ist seit etwa 650.000 Jahren gefroren

In den vergangenen gut zweieinhalb Millionen Jahren haben sich wiederholt Kalt- und Warmzeiten abgewechselt. Dass manche Permafrostböden solche Veränderungen überstanden haben, zeigt ein Beispiel aus Sibirien.
22.06.2021, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Sibirischer Boden ist seit etwa 650.000 Jahren gefroren
Von Jürgen Wendler
Sibirischer Boden ist seit etwa 650.000 Jahren gefroren

Beim ostsibirischen Ort Batagai ist der Boden teilweise seit etwa 650.000 Jahren gefroren. Permafrostböden, die auch als Dauerfrostböden bezeichnet werden, prägen ungefähr ein Viertel der Landmasse der Nordhalbkugel.

Thomas Opel/Alfred-Wegener-Institut

Die Erforschung der Erdgeschichte hat gezeigt, dass es wiederholt lange Phasen von einigen Millionen Jahren gab, in denen es deutlich kühler war. Kennzeichnend für solche Eiszeitalter ist, dass große Flächen von dicken Eispanzern überzogen sind, wie dies heute in den Polargebieten der Fall ist. Mit anderen Worten: Die Menschheit lebt gegenwärtig in einem Eiszeitalter. Seit ungefähr 2,7 Millionen Jahren sind zusätzlich zur Antarktis auch weite Teile der Arktis von Eis bedeckt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren