Literatur Plagiatsvorwürfe gegen Michel Houellebecq

Paris. Der französische Bestsellerautor Michel Houellebecq wird beschuldigt, aus dem Internet abgeschrieben zu haben. Passagen und Zitate aus seinem neuen Roman «La carte et le territoire» sollen unter anderem von Wikipedia abgekupfert worden sein.
06.09.2010, 18:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Paris. Der französische Bestsellerautor Michel Houellebecq wird beschuldigt, aus dem Internet abgeschrieben zu haben. Passagen und Zitate aus seinem neuen Roman «La carte et le territoire» sollen unter anderem von Wikipedia abgekupfert worden sein.

Das Online-Magazin «Slate.fr» will dem Schriftsteller zumindest drei Passagen nachweisen können, die er aus der Online-Enzyklopädie abgeschrieben haben soll, ohne die Quelle dafür zu nennen. In einem auf der Internetseite der Wochenzeitung «Le Nouvel Observateur» veröffentlichten Interview weist der Starautor die Anschuldigung als lächerlich zurück.

«Vielleicht ist das eine Technik der Beleidigung. Ein Wort wie Plagiat in den Mund zu nehmen, auch wenn es als Anklage lächerlich ist, wird immer irgendwelche Spuren hinterlassen», sagte Houellebecq. Auch Flammarion, der Verleger des Autors der «Elementarteilchen», äußerte sich empört über die Kritik. «Michel Houellebecq verwendet tatsächlich Notizen und offizielle Internetseiten als literarisches Rohmaterial, die er überarbeitet und manchmal in seinen Romanen verwertet. Wenn einige Stellen den Eindruck einer wortwörtlichen Übernahme erwecken, dann kann es sich nur um sehr kurze Zitate handeln. Das ist in keinerlei Weise ein Plagiat», erklärte das Verlagshaus weiter.

Das Buch, das am 8. September erscheint, wurde von der Presse im Vorfeld fast einstimmig gelobt. Es erzählt die Geschichte eines Malers, der Michel Houellebecq, einen «berühmten, ja weltberühmten Schriftsteller», bittet, einen Text für seinen Katalog zu schreiben. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+