Royals Prinz Edward über Geburtstage seines Vaters

Der Queen-Ehemann Prinz Philip wäre heute 100 Jahre alt geworden. Anfang April ist er jedoch gestorben. Die Familie gedenkt seiner.
10.06.2021, 11:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

London (dpa) - Geburtstagsfeiern waren nach Aussagen seines jüngsten Sohnes Prinz Edward keine große Leidenschaft des kürzlich gestorbenen Prinz Philip.

«Geburtstage waren nicht unbedingt sein Ding. Er mochte all das Aufsehen und Klimbim nicht», sagte der Graf von Wessex in einem BBC-Interview zum Geburtstag seines Vaters am Donnerstag.

Prinz Philip, mit offiziellem Titel Herzog von Edinburgh, wäre am 10. Juni 100 Jahre alt geworden. Er war im April auf Schloss Windsor gestorben. «Er hat sich nicht wirklich auf das 100-jährige Jubiläum gefreut, auch wenn wir das getan haben», sagte Edward (57) dem Sender. Die Familie hätte ihn gern bei sich gehabt und gefeiert - nun versuche man aber, sich stattdessen an Philips langes Leben zu erinnern und dieses zu feiern.

Die verwitwete Queen Elizabeth II. ließ zu Ehren ihres Ehemanns eine Rose auf Schloss Windsor pflanzen.

© dpa-infocom, dpa:210610-99-934979/3

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+