Abschied Publizist Peter Merseburger gestorben

Der ehemalige ARD-Korrespondent moderierte in den 60er und 70er Jahren das Magazin „Panorama“. Jetzt ist er im Alter von 93 Jahren in Berlin gestorben.
17.02.2022, 09:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Berlin (dpa) - Der Journalist und Autor Peter Merseburger ist tot. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus dem Kreis der Familie. Merseburger starb demnach bereits am Dienstag im Alter von 93 Jahren in Berlin.

Der frühere ARD-Korrespondent und politische Publizist gehörte zu den prägenden Gestalten der westdeutschen Medienlandschaft in der Nachkriegszeit, so etwa in den 1960er und 1970er Jahren als Moderator des ARD-Magazins „Panorama“. Seine Berichte und Kommentare lösten teils heftige politische Reaktionen im konservativen Lager aus.

1977 ging Merseburger als ARD-Korrespondent nach Washington. 1982 wechselte er nach Ost-Berlin. 1987 - knapp zwei Jahre vor dem Fall der Mauer - folgte eine Station als ARD-Korrespondent in London. Anfang 1991 ging Merseburger als 63-Jähriger vorzeitig in den offiziellen Ruhestand, um als freier Publizist weiter zu arbeiten.

Er verfasste hochgelobte Biografien unter anderem über den „Spiegel“-Gründer Rudolf Augstein und den SPD-Politiker Willy Brandt.

© dpa-infocom, dpa:220217-99-167951/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+