Nils III. und Maja I. regieren den närrischen Nachwuchs

„Sooo schön!“

Als Kinderprinzenpaar regieren in dieser Saison Maja I. (Saalfeld) und Nils III. (Pleus) den närrischen Nachwuchs. Beide stammen aus faschingsbegeisterten Familien: Mutter und Stiefvater des Kinderprinzen (sowie zahlreiche Mitglieder der weiteren Familie) sind im GGV-Festausschuss und in anderen Funktionen im Fasching aktiv, der Vater der Kinderprinzessin ist Vorsitzender des neu gegründeten Fördervereins.
13.02.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
„Sooo schön!“
Von Jochen Brünner
„Sooo schön!“

Das amtierende Kinderprinzenpaar Maja I. (Saalfeld) und Nils III. (Pleus) bei seinem Einmarsch in die Festhalle am Steinacker.

Ingo Moellers

Als Kinderprinzenpaar regieren in dieser Saison Maja I. (Saalfeld) und Nils III. (Pleus) den närrischen Nachwuchs. Beide stammen aus faschingsbegeisterten Familien: Mutter und Stiefvater des Kinderprinzen (sowie zahlreiche Mitglieder der weiteren Familie) sind im GGV-Festausschuss und in anderen Funktionen im Fasching aktiv, der Vater der Kinderprinzessin ist Vorsitzender des neu gegründeten Fördervereins.

„Meine Lehrer an der Grundschule Dürerstraße sagen immer: Moin, Prinzessin.“ – Daran kann sich Maja I. (Saalfeld) durchaus gewöhnen. Überhaupt wäre die amtierende Kinderprinzessin bereit für eine Karriere, die es in der 64-jährigen Geschichte des Ganderkeseer Faschings bislang noch nie gegeben hat: nämlich sowohl Kinderprinzessin, als auch Ehrendame und Prinzessin zu werden. Und auch Kinderprinz Nils III. würde sich später einmal als Prinz zur Verfügung stellen. Aber bis dahin ist noch ein bisschen Zeit.

Zunächst geht es für Maja und Nils in dieser Saison erst einmal darum, den närrischen Nachwuchs würdig zu repräsentieren. Und das tun sie aus ganzem Herzen: So befand Maja beim Kinderfasching angesichts des vollen Saals: „Gegen das, was hier abgeht, sieht der Büttenabend blass aus.“ Während die Kinderprinzessin bei den bisherigen Faschingsveranstaltungen generell ein Faible für gute Tanzgruppen und für die Schlagermusik der Original Oberkellner entwickelt hat, haben Nils bei den Büttenabenden die bärtigen „Madln“ der Männergarde in ihren Dirndls gefallen, und beim Kinderfasching hat ihn auch die Show der Kunstradfahrer schwer beeindruckt.

Natürlich waren sie schon ein bisschen aufgeregt, als sie am ersten Büttenabend in die große Festhalle am Steinacker einmarschiert sind. Während Nils gestand, die vielen Fotografen auch „ein bisschen nervig“ zu finden, genießt Maja ihre Zeit im Rampenlicht: „Das hat man ja sonst nicht so oft“, sagt sie. Auch ihren Ehrentanz beim Kinderfasching haben die beiden ohne große Probleme bravourös gemeistert. „Wir haben vorher nur einmal kurz geübt“, verrät Maja.

Stolz sind Maja und Nils natürlich auch auf ihre Kleider, die in bewährter Manier Schneiderin Anne Warneken entworfen hat. Auf die Farbe hellblau habe man sich vergleichsweise schnell einigen können, ließ Maja durchblicken. „Und auf der Bühne wirken die Kleider noch einmal ganz anders als auf dem Kleiderständer“, hat Melanie Tönjes-Pleus, Mutter des Kinderprinzen, festgestellt. Ihr Sohn hat sich derweil als formvollendeter Kavalier erwiesen, als er in den Blumenstrauß für seine Prinzessin Stoffreste von den Kleidern mit eingebunden hat, die er sich zuvor von der Schneiderin besorgt hatte.

Inzwischen laufen die Vorbereitungen für den großen Umzugstag auf Hochtouren. Bei der Kinderprinzessin wird eine große Party steigen, und Nils feilt derweil noch an seiner Rede, die er auf dem Wagen zu halten hat. Schon jetzt freuen sich Nils und Maja über eine gelungene Saison und richten ihren Dank vor allem an „die vielen Helfer, die dafür gesorgt haben, dass es so schön wird.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+