Hollywood Star-Koch Wolfgang Puck: «Es war nicht immer leicht»

Der 71-Järige blickt auf sein Leben zurück. Er hat Karriere hinter den Kulissen gemacht. Doch seine Kindheit sei nicht immer leicht gewesen, erzählt er.
22.06.2021, 12:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Los Angeles (dpa) - Er ist Hollywoods berühmtester Koch und selbst ein Star: Wolfgang Puck blickt mit 71 Jahren in der Doku «Wolfgang» auf eine Traumkarriere und zugleich auf eine traumatische Kindheit zurück.

Er wolle die jungen Leute wissen lassen, «dass es nicht immer leicht war», erzählt der gebürtige Österreicher im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur und anderen Medienvertretern. In dem Disney+-Original spricht der Promi-Chef über seine harte Kindheit im ländlichen Sankt Veit an der Glan, ohne fließend Wasser, vom strengen Stiefvater unterdrückt und «terrorisiert». «Die Küche war für mich als Kind der einzige Ort, an dem ich mich sicher fühlte.» 

Schon als kleiner Junge habe er seiner Mutter Maria, einer Konditorin, in der Küche zugeschaut. Sie habe ihn stark geprägt. «Wenn meine Mutter Kleider gemacht hätte, wäre ich vielleicht Schneider geworden», sagt Puck im Presse-Gespräch. Um dem strengen Stiefvater zu entkommen, ging er mit 14 Jahren als Küchenjunge aus dem Haus, lernte in Frankreich sein Handwerk und fasste mit 24 Jahren in Hollywood Fuß. Dort stieg er zum Star-Koch auf und stellte mit neuen Ideen die kalifornische Küche auf den Kopf. Seit über 25 Jahren bekocht er die Oscar-Gäste, weltweit betreibt Puck inzwischen über 100 Restaurants. Sein Erfolgsrezept: «Man muss immer neugierig sein.»

© dpa-infocom, dpa:210622-99-94903/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+