Bremerhaven Ab Januar gilt im Stadttheater 2G

Das Stadttheater Bremerhaven stellt ab Janur von der 3G-Regelung auf die 2G-Regelung um. Hintergrund ist eine Erhebung, die einen sehr geringen Anteil von Getesteten am Publikum ausweist.
04.11.2021, 11:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ab Januar gilt im Stadttheater 2G
Von Iris Hetscher

Im Stadttheater Bremerhaven soll ab dem 3. Januar die sogenannte 2G-Regel gelten. Das bedeutet, Zutritt haben diejenigen, die geimpft oder genesen sind und außerdem Jugendliche bis 16 Jahren ohne Nachweis sowie Schüler und Schülerinnen ab dem 17. Lebensjahr unter Vorlage einer Schulbescheinigung. Auch diejenigen, die über ein aktuelles negatives Testergebnis verfügen und sich außerdem beispielsweise wegen einer chronischen Erkrankung nicht impfen lassen können, dürfen ins Theater. Letztere müssen das durch ein ärztliches Attest nachweisen. Das hat der Magistrat der Seestadt beschlossen, wie das Theater mitteilt. Die Regelung soll zunächst für das erste Quartal 2022 gelten, dabei werde auch darauf geschaut, wie sich die pandemische Lage entwickele. Mit der Regelung entfallen – unabhängig von der jeweils geltenden Warnstufe – für Besucher die Maskenpflicht und die Verpflichtung zur Einhaltung der Abstandsregeln während des Theaterbesuches. Vorausgegangen war eine Erhebung, unter anderem im Stadttheater und im Theater im Fischereihafen, die zum Ergebnis hatte, dass der Anteil Besucher mit Schnelltestzertifikat in den vergangenen Wochen nicht mehr als ein Prozent betrug. Die derzeit noch geltenden Einschränkungen in Bezug auf Platzkapazität und Aufenthaltsqualität seien daher unverhältnismäßig, so die Begründung des Magistrats.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+