Bremen

Themenwoche im Jungen Theater

Bremen (wer). Gleich zwei aktuelle Produktionen des Jungen Theaters Bremen beschäftigen sich mit Krieg, Vetternwirtschaft und Armut in einem afrikanischen Kontext: Gernot Grünewalds eindringliche Inszenierung von „Kindersoldaten“ (Junge Akteure) und Konradin Kunzes Kammerspiel „Weißes Papier“ (Moks). Vom 19.
16.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Themenwoche im Jungen Theater
Von Hendrik Werner

Gleich zwei aktuelle Produktionen des Jungen Theaters Bremen beschäftigen sich mit Krieg, Vetternwirtschaft und Armut in einem afrikanischen Kontext: Gernot Grünewalds eindringliche Inszenierung von „Kindersoldaten“ (Junge Akteure) und Konradin Kunzes Kammerspiel „Weißes Papier“ (Moks). Vom 19. bis zum 25. Mai gibt es eine Themenwoche, die laut Dramaturgin Sabrina Bohl die brisante Rüstungs- und Flüchtlingspolitik auf dem Kontinent analysieren soll. Sechs Veranstaltungen werden geboten, darunter Podiumsdiskussionen und eine Ausstellung. Als Höhepunkt werden für Mittwoch um 19 Uhr „Asyl-Monologe“ deklariert, die erste Produktion des Berliner Vereins „Bühne für Menschenrechte“: Im Moks tragen Schauspieler dann Interviews mit Asylsuchenden vor. Mit dabei ist unter anderem Simon Zigah vom Bremer Schauspielensemble, der zuletzt den „Woyzeck“ gab.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+