"Wichtig, dass überhaupt Frauen aus Deutschland vor Ort sind"