Was Viren im Meer bewirken

Bremer Forscher tragen zum Verständnis des Kohlenstoffkreislaufs bei

Erkenntnisse zum Einfluss von Viren auf Bakterien im Meer tragen zugleich dazu bei, den Kohlenstoffkreislauf und für das Klima wichtige Vorgänge besser zu verstehen.
21.09.2021, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Forscher tragen zum Verständnis des Kohlenstoffkreislaufs bei
Von Jürgen Wendler

Dass Viren krank machen können, ist durch Covid-19 vermutlich stärker als jemals zuvor ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt. Sich bei ihrer Erforschung auf die Rolle zu beschränken, die sie im Zusammenhang mit Krankheiten von Menschen oder auch Tieren spielen, würde ihrer Bedeutung jedoch bei Weitem nicht gerecht. Warum dies so ist, zeigen nicht zuletzt die Arbeiten von Forschern des Bremer Max-Planck-Instituts für Marine Mikrobiologie. Indem sie sich mit Viren im Meer beschäftigen, rücken sie zugleich Vorgänge ins Blickfeld, die für das Leben auf der Erde entscheidend sind.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren