Perfekt gefeiert: Hochzeit

Wer eine Hochzeit organisiert, hat alle Hände voll zu tun

Der Liebste hat seiner Liebsten den Antrag gemacht. Damit ist der Grundstein gelegt und nun kommt die Fragen aller Fragen: wann, wie und wo? Eine kleine Checkliste:Das DatumDie Einigung auf ein Datum kann sich schwierig gestalten. Soll es das Kennenlerndatum sein oder gar ein beliebter Schnapszahltag? Schon in drei Wochen oder geben wir uns noch sechs Monate Zeit?
01.09.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Angie Harms
Wer eine Hochzeit organisiert, hat alle Hände voll zu tun

Das Prinzessinnenkleid zur Hochzeit wird nie out sein. Die Farben jedoch sind saison-, trend- und geschmacksabhängig.

Doris Tews

Der Liebste hat seiner Liebsten den Antrag gemacht. Damit ist der Grundstein gelegt und nun kommt die Fragen aller Fragen: wann, wie und wo? Eine kleine Checkliste:

Das Datum

Die Einigung auf ein Datum kann sich schwierig gestalten. Soll es das Kennenlerndatum sein oder gar ein beliebter Schnapszahltag? Schon in drei Wochen oder geben wir uns noch sechs Monate Zeit?

Antrag beim Standesamt

Egal wann, ohne Antrag beim
Standesamt läuft keine Trauung. Schnapszahldaten sind schnell ausgebucht – daran sollte man also frühzeitig denken.

Ringe aussuchen

Als Zeichen der Bindung, dass man vergeben ist und der Liebe wegen, tragen Ehepaare häufig den gleichen Ring. Zwingend nötig ist das heutzutage nicht mehr. Dazu kommt, dass das Angebot an außergwöhnlichem Fingerschmuck in den vergangenen Jahren enorm gestiegen ist. Inzwischen kann man sogar in Paarkursen sich selbst welche schmieden. In Farbe und Gravur sind keine Grenzen gesetzt.

Fürs Outfit entscheiden

Das ist vielleicht doch das Schwierigste. Die Braut will das Rauschekleid – er am liebsten die Jeans mit einfachem Hemd. Die Mode hat sich in Sachen Hochzeitskleider und -anzüge jedoch enorm entwickelt: Boho- und Hippie-Style, Mermaid- oder Prinzessinnenlook. Niemand ist an einen Trend gebunden. Getragen wird, was gefällt. Weiß ist nicht mehr Pflicht.

Location für Trauung

Der Trauort kann ein Leuchtturm sein, ein Schloss, ein Gutshof, eine Windmühle. Standesamt und Rathaus sind freilich kostengünstiger und häufig einfacher zu buchen.

Location für Fotos

Für unvergessliche Fotos muss eine unvergleichliche Location gefunden werden – und natürlich auch der richtige Fotograf. Den findet man am besten im Internet, denn dort sind schon Beispiele für seine Arbeit zu sehen. Zudem glänzen Fotografen häufig mit guten Ideen.

Location für Feier

Wo soll die Party stattfinden? Das ist natürlich von der Gästemenge abhängig. Steht diese fest, kann die Suche und das Telefonieren beginnen. Wer nicht frühzeitig bucht, hat oft Pech. Begehrte Partylokale sind schnell belegt. Also: frühzeitig entscheiden.

Hochzeitstorte

Traditionell gibt es nachts auf der Feier eine turmartige Hochzeitstorte. Das muss aber nicht sein. Hat man sich für einen Bäcker entschieden, können auch andere Formen gewählt werden. Und warum serviert man die Kuchenteile nicht zur Kaffeezeit, während das Paar vom Fotografen abgelichtet wird?

Blumenstrauß und -deko

Ein kleiner Rosenstrauß oder weiße Gladiolen mit langen Bändern? Blumenhandlungen haben saisonale Vorschläge für jeden Stil und bieten zudem gleichzeitig auch die Deko für die Tische auf der Hochzeitsfeier an.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+