Corona-Test 90 Kilometer bis zum Corona-Test

In den Landkreisen Cuxhaven und Osterholz gibt es derzeit kein Testzentrum. Das nächste liegt in Zeven.
15.08.2020, 06:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Peter von Döllen

Landkreis Cuxhaven. Claudia Theis, Kreisvorsitzende der Freien Wähler im Landkreis Cuxhaven und Fraktionsvorsitzende in Hagen, kritisiert in einer Pressemitteilung die Schließung des Corona-Testzentrums in Cuxhaven. Sie findet es unverantwortlich von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), gerade in der Urlaubszeit eine solche Entscheidung zu treffen. „Für die Bewohner des Südkreises war es selbst dann, als das Testzentrum noch existierte, eine Odyssee, jetzt sollen sie bis Zeven oder Nienburg fahren“, lässt sich Theis zitieren. „Wir befinden uns mitten in der Urlaubszeit, die Schulen öffnen Ende August, und die Kindergärten starten bald“, so Claudia Theis weiter. Zudem stehe die nächste Erkältungs- und Grippewelle vor der Tür. Entsprechend fordert Theis die Eröffnung von zwei Testzentren, je eines im Nord- und Südkreis. Schließlich seien viele Ärzte selber noch im Urlaub oder könnten aus Mangel an Kapazitäten nicht selber testen.

Claudia Theis fordert den Landkreis Cuxhaven auf, schnell zu handeln. Was sie genau von ihm erwartet, bleibt in der Erklärung offen. Zuständig für die Testzentren ist die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN). Nach dem Abflauen der Infektionszahlen wurden die Testzentren zunächst geschlossen. Jetzt wurden zehn davon wieder reaktiviert. Insbesondere die Zunahme von Urlaubsreisen brachte einen entsprechenden Bedarf.

„Wir wissen, dass Cuxhaven am Rand liegt“, erklärt Uwe Köster, Pressesprecher der KVN, auf Nachfrage. „Wir haben auch schon Klagen dazu gehört“, sagt er weiter. Das nächste Testzentrum für Bürger aus den Landkreisen Cuxhaven und Osterholz ist in Zeven zu finden. Testwillige aus Cuxhaven müssen 91 Kilometer pro Strecke in Kauf nehmen. Aus Beverstedt ist es eine einfache Fahrt von rund 40 Kilometern, und aus Osterholz-Scharmbeck ist es ebenso weit.

Allerdings müsse auch der Bedarf gesehen werden, bemerkt Köster. In Zeven würden derzeit täglich um die 30 bis 50 Tests anfallen. Das sei kein Vergleich zur Testmöglichkeit am Flughafen Hannover. Dort würden täglich 900 Tests abgenommen. Am Wochenende waren es sogar an die 1400 Tests. Die Masse an Tests werde somit am Flughafen abgefedert. Das Hauptaufkommen bilden die Reiserückkehrer.

Natürlich könnten sich Bürger mit Symptomen weiter bei den Hausärzten melden. Sie würden entscheiden, ob sie an ein Testzentrum verweisen oder den Test selber machen. Nicht alle Hausärzte könnten testen. Hier fehle der KVN jedoch entsprechende Zahlen.

Uwe Köster versichert aber, dass die Situation in den Landkreisen genau beobachtet werde. Sollte der Bedarf weiter steigen, werde über die Öffnung weiterer Zentren beraten. Im Landkreis Osterholz scheint die Situation ruhig zu sein. Jedenfalls sei von dort nichts bekannt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+