Erste Untersuchungsergebnisse Stubbener Wolf ist identifiziert

Eine erste Genanalyse des illegal erschossenen Wolfs, der im Oktober in Stubben gefunden wurde, liegt inzwischen vor. Darüber hinaus gibt es aber weiterhin viele offene Fragen.
09.11.2022, 13:23
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Luise Bär

Beverstedt. Mitte Oktober stieß ein Spaziergänger auf einen toten Wolf, der in einem kleinen Wäldchen in Stubben-Elfershude lag. Der hinzugezogene Jagdpächter und die Polizei stellten bei einer ersten Inaugenscheinnahme Schussverletzungen fest. Der Kadaver wurde seinerzeit gesichert, in der Cuxhavener Kreisverwaltung zwischengelagert und sollte dann im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) untersucht werden. Nun ist er dorthin weiter transportiert worden.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren