Zum Tod von Günter Ihmels Das Plattdeutsche verliert einen seiner größten Förderer

Lehrer, Lokalpolitiker und großer Förderer des Plattdeutschen. Der Bokeler Günter Ihmels engagierte sich an vielen Stellen. Jetzt ist er im Alter von 73 Jahren gestorben.
13.01.2023, 04:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Palme

Bokel. Sein Engagement für die plattdeutsche Sprache machte Günter Ihmels weit über die Grenzen des Landkreises Cuxhaven bekannt. In der vergangenen Woche starb der Bokeler Autor im Alter von 73 Jahren. Ihmels verfasste mehrere Kriminalromane wie „Dat Gasthuus anne Elw“ oder „De swarte Füertoorn“. Der gebürtige Friese und Lehrer für Physik und Mathe an der Waldschule in Hagen gehörte seit 1986 dem Bokeler Gemeinderat an. Für die Sozialdemokraten engagierte sich Ihmels in der Ortspolitik, zog später in den Samtgemeinderat ein und hat die Umwandlung Beverstedts zur Einheitsgemeinde mitgeprägt. Bis zu seinem Ausscheiden 2021 engagierte sich der Bokeler dafür ehrenamtlich. Zwischen 2011 und 2013 hatte Ihmels auch das Amt des Ortsvorstehers inne und stand mehrere Jahre an der Spitze der SPD-Ratsfraktion.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren