Kleine Naturschutz-Bande

Neunjähriger ruft zum Müllsammeln

Einem neunjährigen Jungen aus Lunestedt reicht es: Zu viel Müll ist in den vergangenen Wochen und Monaten in die Landschaft geworfen worden. Dem will er nun zusammen mit Freunden auf den Leib rücken.
19.05.2021, 11:47
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Palme
Neunjähriger ruft zum Müllsammeln

Der neunjährige Simon Wilke hat die Lunestedter Naturschutz-Bande gegründet. Bürgermeister Guido Dieckmann unterstützt die neun jungen Leute bei ihrem Engagement für die Umwelt mit der Spende von Müllsammel-Utensilien.

Andreas Palme

Beverstedt. Weil in der Natur einfach zu viel Müll weggeworfen wird, hat der neunjährige Simon Wilken aus Lunestedt die „Kleine Naturschutz-Bande“ gegründet. Zusammen mit acht anderen Kindern möchte er jede Woche den Müll einsammeln, der achtlos in Lunestedts Natur geworfen wird. In einem von ihm handgeschriebenen Brief hatte er dem Bürgermeister sein Anliegen vorgetragen und um Hilfe gebeten. Bürgermeister Guido Dieckmann (parteilos) zögerte nicht und sagte dem jungen Naturschützer sofort seine Unterstützung zu. „Ich finde diese Idee und das Engagement total klasse und habe natürlich meine Hilfe zugesagt“, berichtet Dieckmann der Redaktion.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen