Unterricht geht weiter Corona-Fall an der Waldschule

Am Wochenende hat sich ein Schüler der Waldschule Hagen mit einer Infektion gemeldet. Die Kontaktpersonen konnten ermittelt werden und befinden sich in häuslicher Quarantäne.
01.09.2020, 15:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Peter von Döllen

Hagen. Ein Schüler oder eine Schülerin der Waldschule Hagen hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der Landkreis Cuxhaven mit. Die infizierte Person hatte sich am Sonnabend gemeldet. Schule und Gesundheitsamt hätten eng zusammengearbeitet. „Das Gesundheitsamt wurde dabei intensiv von der Schulleitung unterstützt, die umgehend die notwendigen Informationen zur Verfügung gestellt hat", erklärt Kreisrat Friedhelm Ottens in einer Presseinformation. Der Schüler besuche den 13. Jahrgang und zeige nur leichte Symptome. In der Folge konnten laut Waldschule am Wochenende alle Kontakte der infizierten Person zu Schülerinnen und Schülern der Waldschule ermittelt werden. Alle bekannten Kontaktpersonen seien noch am Wochenende durch die Schulleitung und das Gesundheitsamt informiert worden. Personen, die engen Kontakt hatten, befinden sich demnach in häuslicher Quarantäne.

Die Waldschule verfolgt unter anderem das Kohorten-Prinzip. Alle Jahrgänge des Gymnasiums werden dabei voneinander getrennt. „Eine Ansteckung von Schülerinnen und Schülern anderer Jahrgänge innerhalb der Schule ist sehr unwahrscheinlich“, erklärt der Schuldirektor Sven Fierek auf der Homepage der Waldschule. „Da die Schule den Hygieneplan vorschriftsmäßig befolgt hat, ergeben sich gegenwärtig keine Folgen für den Unterrichtsbetrieb der Schule“, teilt der Landkreis Cuxhaven mit. Der Schulbetrieb an der Waldschule Hagen läuft somit weiter im eingeschränkten Regelbetrieb.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+