Fußball-Oberliga Niedersachsen

FC Hagen/Uthlede: 2:2 als Abschluss der englischen Woche

Fußball-Oberligist FC Hagen/Uthlede hat seine englische Woche mit einem Unentschieden abgeschlossen. Das Team von Carsten Werde trennte sich von Lupo Martini Wolfsburg mit 2:2 (2:1).
06.10.2019, 21:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
FC Hagen/Uthlede: 2:2 als Abschluss der englischen Woche
Von Tobias Dohr

Hagen. Fußball-Oberligist FC Hagen/Uthlede hat seine englische Woche mit einem Unentschieden abgeschlossen. Das Team von Carsten Werde trennte sich von Lupo Martini Wolfsburg mit 2:2 (2:1) – und der Hagener Chefcoach wusste dieses Remis hinterher genau einzuordnen: „Die Jungs waren spätestens ab Minute 65 wirklich fertig. Das war heute ein Punkt des Kampfgeistes, mit dem man absolut leben muss und auch kann.“

Vor 320 Zuschauern hätte das Pendel am Ende in beide Richtungen ausschlagen können, insofern entsprach das Remis durchaus den Kräfteverhältnissen. Die Hausherren waren eher schleppend in die Partie hereingekommen und kassierten bereits nach sieben Minuten das 0:1. Nach einer Ecke hatte Berend Knoop Fabian Vy-Ngoc etwas zu viel Raum gelassen, und der Wolfsburger köpfte zur Gästeführung ein (7.). Zehn Minuten später verhinderte Hagens Torwart Yannick Becker gegen Junior Ebot-Etchi gar das 0:2. Die Hagener kamen erst nach 32 Minuten zu ihrer ersten echten Chance, als Marlo Burdorf völlig freistehend Lupo-Torwart Marius Sauß in die Arme köpfte.

Es bedurfte eines Geniestreichs, damit die Hausherren endgültig ankamen in dieser Partie. Und jenen genialen Moment hatte Marc Holler. Nach einer Freistoßflanke von Mirko Franke köpfte Erik Köhler am zweiten Pfosten den Ball direkt in die Mitte, wo Holler schneller als alle anderen reagierte und mit einem sehenswerten Fallrückzieher vollendete (36.). Der Jubel war kaum verklungen, da schlugen die Grün-Schwarzen erneut zu. Dieses Mal zeichnete sich der enorm laufstarke Hussain Taha als Vorlagengeber aus. Im perfekten Moment steckte Taha auf Erik Köhler durch, der aus 16 Metern abzog und dessen zentraler Schuss dank eines Platzfehlers vom Wolfsburger Keeper komplett falsch eingeschätzt wurde. So gingen die Hagener unter dem Applaus der Zuschauer plötzlich doch mit einer Führung in die Kabinen.

Doch die Pause tat der Werde-Elf nicht gut, zu Beginn des zweiten Abschnitts wurden die FC-Kicker passiver und passiver. Immer mehr verlagerte sich das Spielgeschehen in die Hagener Hälfte und so kündigte sich der Ausgleichstreffer geradezu an. Die Hagener Spieler reklamierten zwar eine Abseitsstellung des Torschützen Timon Hallmann, doch der Treffer zum 2:2 zählte (60.). In einer umkämpften Schlussphase hatten die Hagener danach unfassbares Glück, dass die Wolfsburger bei einer Dreifachchance geradezu in Slapstickmanier das Leder nicht erneut im Tor unterbrachten (71.). Anschließend rettete Yannick Becker noch zweimal ganz stark im Eins-gegen-eins. Auf der anderen Seite verfehlte ein Kopfball von Marlo Burdorf nach einer Franke-Ecke das Tor nur knapp (81.).

Am Ende ging das Remis also in Ordnung, was auch Carsten Werde so sah: „Wenn wir unter die drei Spiele der letzten acht Tage jetzt mal einen Strich ziehen, dann können wir mit vier Punkten in der Liga und dem Erreichen des Pokal-Halbfinals doch wirklich sehr zufrieden sein.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+