Einstimmiges Votum Mehr Löschkraft für Uthledes Feuerwehr

Die Mitglieder des Hagener Feuerschutzausschusses sind sich einig: Sie wollen einen neues Fahrzeug für die Uthleder Ortsfeuerwehr. Es war nicht die einzige Sitzungsentscheidung, die einstimmig fiel.
25.11.2022, 05:40
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Palme

Hagen. Die Mitglieder des Feuerschutzausschusses in Hagen sind für die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs für die Ortswehr Uthlede. Ebenso stimmten sie für den Ankauf einer Fläche am Gerätehaus Wersabe. Beide Abstimmungen fielen anlässlich einer Sitzung des Gremiums einstimmig aus.

Weichen gestellt

„Die Weichen für eine Beschaffung sind schon im Sommer im Rahmen eines Nachtragshaushalts gestellt worden“, erklärte der Ausschussvorsitzende, Christoph Werde (CDU). Er lobte die unkomplizierte Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Ortskommando in Bezug auf den Kauf eines Neufahrzeugs für die Uthleder Ortswehr. Vorbehaltlich der Vergabeprüfung durch das Rechnungsprüfungsamt sprach sich der Ausschuss für die Lieferung eines LF 10 aus. Demnach erfolgt die Vergabe in zwei Losen: In Los eins soll das Fahrgestell von der Daimler Truck geliefert werden. Im Los zwei soll der Feuerwehraufbauhersteller Albert Ziegler das Fahrzeug komplettieren. Die Auftragsvergabe läuft über die Kommunale Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft (KWL).

Geringes Eigengewicht

Seit 1996 beschaffte die KWL mehr als 2000 Löschfahrzeuge. Sie ist damit größte Nachfragerin für Feuerwehrfahrzeuge in Niedersachsen. Unter anderem Energieunternehmen, Versicherungen oder Kommunen wollen über diese Plattform kostengünstige Produkte erwerben. Anlässlich einer Vergleichsvorführung im Spätsommer in Bramstedt kristallisierte sich der Daimler-Benz mit Hinterachsantrieb als Straßenversion mit Ziegler-Aufbau als Vorranglösung heraus. Neben der „Z-Kabine“ für acht Einsatzkräfte und den Fahrer punktet der Aluminiumaufbau durch geringes Eigengewicht. Dazu sind ein Löschwassertank mit 2000 Litern Fassungsvermögen und neueste Pumpentechnologie verbaut. Vier Blaulichter an den Aufbauecken erhöhen die Sicherheit der freiwilligen Einsatzkräfte gerade beim Einsatz auf der Autobahn.

Ankauf von Grundstück

In Abstimmung mit dem Wersaber Ortsvorsteher Söhnke Hahlbom (CDU) sprach sich der Ausschuss für den Ankauf des Flurstückes 179/11 der Flur 2 in der Gemarkung Wersabe aus. Das Grundstück dient zur Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses und sollte auf Anregung von Ausschussmitglied Werner Hahn (Grüne) erst nach positivem Bescheid des Landkreises auf die Bauvoranfrage erworben werden. Die offizielle Einweihung des Anbaus am Gerätehaus in Hoope verzögert sich weiter. Nach Aussage von Fachbereichsleiter Sebastian Siemers wird aktuell an der Heizungsinstallation gearbeitet. Die Einweihung sei für Frühjahr 2023 geplant.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+