Fußball-Oberliga Niedersachsen

Hagener Chancenwucher rächt sich

„Wir hätten dieses Spiel in den ersten 25 Minuten für uns entscheiden müssen", ärgerte sich Carsten Werde, der Trainer des FC Hagen/Uthlede, nach der 1:4-Niederlage bei Kickers Emden.
28.10.2019, 11:44
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Hagener Chancenwucher rächt sich
Von Tobias Dohr

Hagen. Für den FC Hagen/Uthlede werden wohl auch die kommenden Wochen in der Fußball-Oberliga Niedersachsen ein andauernder Ritt auf der Rasierklinge bleiben. Die Mannschaft von Trainer Carsten Werde verpasste im Auswärtsspiel bei Kickers Emden die große Chance, mal ein kleines Punktepolster zwischen sich und die Abstiegsränge zu bringen. Dabei hätte die Partie beim Traditionsklub aus Ostfriesland niemals mit 1:4 (1:1) verloren gehen müssen.

„Diesen Vorwurf müssen wir uns eindeutig gefallen lassen“, brachte es Werde hinterher auf den Punkt und fügte hinzu: „Wir hätten dieses Spiel in den ersten 25 Minuten für uns entscheiden müssen.“ Bereits in der sechsten Minute hatte der aufgerückte Innenverteidiger Justin Sauermilch im Anschluss an eine Hereingabe von Mirko Franke per Kopf die frühe Führung für die Grün-Schwarzen erzielt (6.). Kurz danach hatten die Hagener in Person von Marc Holler und Finn-Niklas Klaus zwei weitere Hochkaräter. Doch der völlig alleine auf den Emder Torwart zulaufende Holler vergab ebenso kläglich wie Klaus nach schöner Vorarbeit von Fabio Hausmann aus der Nahdistanz.

So kam Emden acht Minuten vor der Pause zurück in die Partie. Zunächst traf der enorm ballsichere Tido Steffens den Pfosten, den Abpraller beförderte Holger Wulff ins Hagener Netz. Kurz nach der Pause war es dann erneut Holler, der aussichtsreich zum Abschluss kam – doch die Treffer fielen auf der anderen Seite. Mit einem Doppelschlag sorgte Samuel Adeniran für die Vorentscheidung. Zunächst wurde der Emder Stürmer nicht richtig attackiert und traf aus 16 Metern ins lange Eck (51.). Nur zwei Minuten später profitierte Adeniran von einem schlimmen Abspielfehler von Hagens Torwart Yannick Becker, der den Ball einem Gegner direkt in die Füße spielte. Die daraus resultierende Flanke drückte Adeniran per Kopf ins Netz.

Erik Köhler hätte die Hagener um ein Haar noch einmal herangebracht, doch weder er, noch Marc Holler im Nachschuss trafen das Ziel. So kam es, wie es kommen musste. Die Gäste entblößten ihre Abwehr komplett und liefen so immer wieder in gefährliche Konter. Ein langer Ball, den Justin Sauermilch unglücklich per Kopf in die Laufbahn von Steffens verlängerte, leitete schließlich das 4:1 ein. Steffens legte quer in die Mitte, wo Marvin Eilerts nur noch einzuschieben brauchte (76.).

„Am Ende war die Niederlage natürlich nicht unverdient, aber trotzdem war sie unnötig. Die Chancen waren da, um auch aus Emden etwas mit auf die Heimreise nehmen zu können“, brachte es Carsten Werde auf den Punkt. Immerhin konnte sich der Hagener Coach über das Comeback von Kai Diesing freuen, der nach langer Pause erstmals wieder eingewechselt wurde.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+