Handball

Erfolgreicher Neustart der Hagener Handballer

Schon seit einigen Jahren dümpelte der Hagener Herren-Handball – ganz im Gegensatz zu den Frauen – nur noch vor sich hin. Doch das soll sich jetzt ändern.
02.07.2020, 09:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erfolgreicher Neustart der Hagener Handballer
Von Tobias Dohr
Erfolgreicher Neustart der Hagener Handballer

Die aktuelle Handballmannschaft des Hagener SV mit (hinten von links) Justin Juretzko, Marius Brost, Henrik Puvogel, Kolja Dunkelberg, Tim Ufermann, Phillip Elflein und (vorne von links) Marius Michaelis, Aaron Hüllenhagen, Jendrik Krause, Sven Tölken und Tim Lucas Hensel.

Frei

Hagen. Schon seit einigen Jahren dümpelte der Hagener Herren-Handball – ganz im Gegensatz zu den Frauen – nur noch vor sich hin. Doch das soll sich jetzt ändern. Bereits in der vergangenen und mittlerweile abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 hatte sich einiges beim HSV getan. Neben zahlreichen neuen Spielern und Rückkehrern gab es auch auf der Trainerbank ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

Henrik Puvogel kehrte nach zwei Jahren beim TV Schiffdorf zurück zu seinem Heimatverein und leitet nun als Spielertrainer das Geschehen auf und neben dem Feld – und das durchaus erfolgreich. Denn bis zum Corona-bedingten Abbruch lief es ziemlich gut für die Hagener Handballer.

Mit acht Siegen und nur einer Niederlage lag man auf Platz eins der Regionsliga West und steigt deshalb hochverdient in die Regionsoberliga auf, wo in der neuen Spielzeit ein gesicherter Mittelfeldplatz angestrebt wird. „Dabei setzen wir auf eine junge Mannschaft mit möglichst vielen Hagener Jungs, die Bock auf Handball haben und bereit sind, sich stetig weiterzuentwickeln“, sagt Henrik Puvogel, der Wert auf eine klare Spielidee in Angriff und Abwehr legt.

Lesen Sie auch

Auch in den männlichen Jugendmannschaften gab es zuletzt einen deutlichen Umschwung. „Wir achten vermehrt darauf, dass Spieler aus der eigenen Herren sich in den Verein einbringen und Jugendmannschaften trainieren. Denn ohne eine vernünftige Jugendarbeit ist es heutzutage quasi unmöglich eine gute Herrenmannschaft zu haben beziehungsweise aufzubauen“, berichtet Puvogel, der ebenso wie Phillip Elflein, Kolja Dunkelberg und Aaron Hüllenhagen noch als Jugendtrainer aktiv ist.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+